Blick auf Hochhäuser in Jakarta.  | Bildquelle: REUTERS

Umzug nach Borneo Indonesien will Hauptstadt verlegen  

Stand: 08.08.2019 15:10 Uhr

Der Vorschlag wurde schon länger diskutiert, nun werden die Pläne von Indonesiens Präsident Widodo konkreter: Die Hauptstadt soll auf die Insel Borneo verlegt werden. Luftverschmutzung ist nur ein Grund dafür.

Von Annika Sepeur, ARD-Studio Singapur

Indonesiens Präsident Joko Widodo will sowohl die Regierung als auch das Parlament aus Jakarta abziehen. Ziel der Regierung ist es, bis 2024 eine neue Hauptstadt zu haben. Denn dann geht die zweite Amtszeit von Präsident Widodo zu Ende. Im Gespräch für den neuen Regierungssitz sind die Provinzstädte Palangkaraya und Balikpapan. Beide liegen auf Borneo, der drittgrößten Insel der Welt.

Kosten in Milliardenhöhe

Blick auf das nächtliche Jakarta. | Bildquelle: dpa
galerie

Indonesiens Hauptstadt droht, bei einem Anstieg des Meeresspiegels zu versinken.

Jakarta kämpft mit Luftverschmutzung und starken Verkehrsproblemen. Schätzungen zufolge leben in Indonesiens derzeitiger Hauptstadt Jakarta mehr als zehn Millionen Menschen, in den angrenzenden Orten sind es noch einmal 30 Millionen. Außerdem droht die Stadt zu versinken, sie liegt mittlerweile zu 40 Prozent unter dem Meeresspiegel.

Die indonesische Hauptstadt zu verlegen, könnte bis zu zehn Jahre dauern. Die Kosten werden nach Regierungsangaben auf umgerechnet bis zu 27 Milliarden Euro geschätzt.

Indonesien will Hauptstadt auf Insel Borneo verlegen
Annika Sepeur, ARD Singapur
08.08.2019 14:32 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: