Anwohner stehen am Wrack eines abgestürzten indischen Flugzeugs. | Bildquelle: AP

Kaschmir-Region Pakistan meldet Abschuss indischer Kampfflieger

Stand: 27.02.2019 10:31 Uhr

Einen Tag nach den indischen Luftangriffen in Pakistan haben pakistanische Kampfflugzeuge nach Militärangaben zwei indische Flugzeuge abgeschossen. Indien warf Pakistan eine Verletzung seines Luftraums vor.

Die pakistanische Luftwaffe hat nach Militärangaben über Kaschmir zwei indische Kampfflugzeuge abgeschossen. Die Maschinen hätten die Grenze überflogen, sagte ein Armeesprecher. Der pakistanische Militärsprecher Asif Ghafoor erklärte, nach dem Abschuss der beiden indischen Flugzeuge sei eine Maschine in den pakistanischen Teil Kaschmirs gestürzt und die andere auf die indische Seite. Ein indischer Pilot sei von pakistanischen Truppen festgenommen.

Polizeivertreter in Kaschmir gaben bekannt, dass beim Absturz einer indischen Militärmaschine zwei Piloten und ein Zivilist gestorben seien. Der Abschuss durch Pakistans Luftwaffe wurde hingegen nicht bestätigt. In widersprüchlichen indischen Medienberichten war von einem Flugzeug sowie von einem Kampfhubschrauber die Rede.

"Der einzige Zweck dieser Aktion bestand darin, unser Recht, unseren Willen und unsere Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu demonstrieren", twitterte der Außenministeriumssprecher Mohammad Faisal. Man wolle keine Eskalation, aber man sei völlig vorbereitet.

Mehrere Flughäfen geschlossen

Indien warf Pakistan eine Verletzung seines Luftraums über dem indischen Teil Kaschmirs vor. Die pakistanischen Flugzeuge hätten am Morgen kurz die sogenannte Kontrolllinie überflogen, berichtete die indische Nachrichtenagentur PTI. Ein Regierungsvertreter aus dem indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir bestätigte die Angaben. Die pakistanischen Flugzeuge seien aber von der indischen Luftwaffe zurückgedrängt worden. Auf dem Rückflug warfen sie laut dem PTI-Bericht Bomben ab.

Indien schloss wegen der Spannungen die Flughäfen von Srinagar, Jammu, Chandigarh, Amritsar und Dehradun. Der Flugverkehr kam zum Erliegen. Pakistan sperrte seinen Luftraum für kommerzielle Flüge bis auf Weiteres. Das teilte die Behörde für Zivilluftfahrt mit. Ein Militärsprecher sagte, die Sperrung sei vor dem Hintergrund der aktuellen Umstände erfolgt.

Beschädigte Bäume nach einem Angriff der indischen Luftwaffe. | Bildquelle: ISPR/HANDOUT/EPA-EFE/REX
galerie

Am Dienstag griff die indische Luftwaffe nach eigenen Angaben Extremisten in Pakistan an.

Mutmaßliches Terrorcamp angegriffen

Indien hatte am Dienstagmorgen nach eigener Darstellung einen Angriff auf Extremisten in der pakistanischen Region Balakot, nahe der Grenze zu Kaschmir, geflogen. Bei dem Angriff seien viele Extremisten getötet worden, hieß es. Laut Pakistan starben sechs Zivilisten in Kaschmir durch eine indische Mörsergranate. Das Land drohte daraufhin eine "überraschende Antwort" an.

Auslöser der jüngsten Spannungen zwischen den beiden verfeindeten Atommächten war ein Selbstmordanschlag in Kaschmir vor knapp zwei Wochen, bei dem mehr als 40 indische Sicherheitskräfte getötet wurden. Zu dem Anschlag hatte sich die Terrorgruppe Jaish-e-Mohammad bekannt, die für zahlreiche Terroranschläge auf indischem Boden verantwortlich gemacht wird, unter anderem einen Angriff auf das indische Parlament im Jahr 2001, der beinahe einen Krieg zwischen Indien und Pakistan ausgelöst hätte.

Indien wirft dem pakistanischen Geheimdienst und der Armeeführung vor, solche Terrorgruppen zu unterstützen und somit für deren Anschläge in Indien mitverantwortlich zu sein.

Pompeo warnt vor Eskalation

US-Außenminister Mike Pompeo hatte am Dienstag beide Seiten zu Zurückhaltung aufgefordert. Eine Eskalation müsse "um jeden Preis" verhindert werden, erklärte Pompeo nach einem Telefonat mit seinen Kollegen in Indien und Pakistan. Den pakistanischen Außenminister Shah Mehmood Qureshi rief er den Angaben zufolge auf, auf ein militärisches Vorgehen zu verzichten und zugleich "bedeutende Maßnahmen" gegen im eigenen Land aktive "Terrorgruppen" zu ergreifen.

Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums sagte, China hoffe, "dass Indien und Pakistan Zurückhaltung üben können, Initiativen ergreifen, die zum Dialog führen, sich auf halbem Wege treffen und Anstrengungen für anhaltenden Frieden und Stabilität in Südasien unternehmen".

Die Region Kaschmir steht teilweise unter indischer und teilweise unter pakistanischer Kontrolle. Beide Atommächte beanspruchen die gesamte Region für sich und haben deswegen schon zwei Mal Krieg geführt.

Mit Informationen von Bernd Musch-Borowska, ARD-Studio Neu-Delhi

Pakistan meldet Abschuss von zwei indischen Kampfflugzeugen
Bernd Musch-Borowska, ARD Neu-Delhi
27.02.2019 10:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. Februar 2019 um 08:00 Uhr.

Darstellung: