Beschädigte Bäume nach einem Angriff der indischen Luftwaffe. | Bildquelle: ISPR/HANDOUT/EPA-EFE/REX

Luftschläge in Kaschmir Indien greift Terrorcamp in Pakistan an

Stand: 26.02.2019 08:11 Uhr

Am frühen Morgen hat die indische Luftwaffe nach eigenen Angaben Angriffe gegen Terrorcamps in Pakistan geflogen. Indien reagiert damit auf einen schweren Selbstmordanschlag in Kaschmir vom 14. Februar.

Von Bernd Musch-Borowska, ARD-Studio Neu-Delhi

Die indische Luftwaffe hat am frühen Morgen nach eigenen Angaben einen Angriff gegen Terrorcamps in Pakistan geflogen. Medienberichten zufolge drangen 12 Mirage-Kampfflugzeuge in den pakistanischen Luftraum ein und warfen Bomben entlang der sogenannten "Line of Control" ab, die den Grenzverlauf zwischen den von Pakistan und Indien beanspruchten Teilen der Provinz Kaschmir markiert.

Widersprüchliche Angaben

Die indische Regierung bestätigte den Angriff. Ein Terrorcamp sei vollständig zerstört worden, verkündete ein Minister der Regierung Modi über den Kurzmitteilungsdienst Twitter. Von pakistanischer Seite hieß es, die pakistanische Luftwaffe habe den Angriff erfolgreich abgewehrt und die indischen Kampfflugzeuge abgedrängt.

Der gezielte Militärschlag gilt als Vergeltung für den Anschlag eines Selbstmordattentäters in Kaschmir vor rund zwei Wochen, bei dem mehr als 40 indische Sicherheitskräfte getötet wurden. Zu dem Anschlag hatte sich eine Terrororganisation bekannt, die ihre Basis in Pakistan hat. Indien wirft der Regierung in Islamabad und dem pakistanischen Geheimdienst vor, solche Anschläge gegen Ziele in Indien zu unterstützen.

Anhänger der Bhartiya Janta-Partei in Indien feiern die Luftschläge und schwenken indische Fahnen. | Bildquelle: SANJEEV GUPTA/EPA-EFE/REX
galerie

In Indien feiern Anhänger der Bhartiya Janta-Partei den Luftschlag.

Extrem angespannte Lage

Noch in den vergangenen Tagen hatte die pakistanische Regierung Indien vor einem Militärschlag gewarnt und für diesen Fall mit Vergeltung gedroht. Der Sprecher der pakistanischen Seite, General-Major Asif Ghafoor, sagte: "Wir wollen keinen Krieg, aber falls es irgendeine Aggression von indischer Seite gibt, dann kann ich nur sagen, wir sind vorbereitet. Wir haben den Willen und die Entschlossenheit, und wir haben die Mittel, unser Ziel zu erreichen. Wir können auf jeden Angriff entsprechend reagieren und ich hoffe, die indische Seite versteht das. Fordert uns nicht heraus."

Seit dem Anschlag in Kaschmir am 14. Februar sind die Beziehungen zwischen den beiden benachbarten Atommächten extrem angespannt. Die Regierungen haben ihrer jeweiligen Armeeführung freie Hand für militärische Gegenschläge gegeben.

In Pakistan war es in den vergangenen Tagen zu Protesten gegen die indische Drohung eines Militärschlages gekommen. Die Demonstranten in Karatschi riefen dabei "Lang lebe Pakistan".

Indien und Pakistan streiten seit 1947 um die Herrschaft in Kaschmir und haben seitdem bereits zwei Kriege um die Region geführt.

Indiens Luftangriff gegen Pakistan
Bernd Musch-Borowska, ARD Neu-Delhi
26.02.2019 07:11 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Februar 2019 um 08:22 Uhr.

Darstellung: