Männer im texanischen Edinburg bereiten sich mit Sandsäcken auf den nahenden Hurrikan ''Hanna'' vor. | Bildquelle: AP

Golf von Mexiko "Hanna" eröffnet die Hurrikan-Saison

Stand: 25.07.2020 17:10 Uhr

Über dem Golf von Mexiko hat sich der erste Wirbelsturm zum Hurrikan entwickelt. "Hanna" wird im Laufe des Tages auf die texanische Küste treffen. Es könnte der Auftakt zu einer überdurchschnittlichen Saison sein.

Tropensturm "Hanna" ist von der US-Wetterbehörde NOAA zum ersten Hurrikan der Saison hochgestuft worden. Er steuert auf den Bundesstaat Texas zu, wo er mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde auf Land treffen wird. Dies soll am späten Nachmittag oder Abend (Ortszeit) erfolgen.

Das Nationale Hurrikan-Zentrum rechnet damit, dass sich der Hurrikan dann rasch abschwächt. Dennoch werden starker Regen, Flutwellen und möglicherweise sogar Tornados erwartet.

Evakuierungen erwünscht

Der Wirbelsturm hatte bisher keine Auswirkungen auf die Öl- und Erdgasförderung im Golf von Mexiko. Auf den Förderplattformen wurde die Produktion nicht gedrosselt, keine Arbeiter wurden ausgeflogen.

Allerdings wurden Bewohner des Kleberg County, südlich der Stadt Corpus Christi, aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen und ins Landesinnere zu fahren, bevor "Hanna" auf Land trifft.

Ein Satellitenbild des Hurrikans ''Hanna'' | Bildquelle: NASA/HANDOUT/EPA-EFE/Shutterstoc
galerie

Der Hurrikan bewegt sich auf die texanische Küste zu.

NOAA rechnet mit vielen Hurrikans

Über dem Atlantik erwartete NOAA in diesem Jahr eine überdurchschnittlich aktive Hurrikan-Saison. Dies teilte die Behörde bereits im Mai mit. Grund seien eine Reihe von Faktoren wie höhere Wassertemperaturen nahe der Oberfläche im Atlantik und der Karibik, schwächere Passatwinde und ein stärkerer westafrikanischer Monsun.

Von Juni bis Ende November sei deshalb mit bis zu zehn Hurrikans zu rechnen, davon könnten bis zu sechs sehr starke Wirbelstürme werden, hatte die Behörde erklärt. Im Durchschnitt gibt es pro Jahr über dem Atlantik sechs Hurrikans, drei davon entwickeln sich zu Stürmen großer Stärke.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 25. Juli 2020 um 23:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: