Nach Hurrikan "Michael": Zerstörung im Ort Mexiko Beach | Bildquelle: dpa

Hurrikan "Michael" "Es sieht aus wie ein Kriegsgebiet"

Stand: 11.10.2018 20:13 Uhr

"Es ist nur Zerstörung hier": Hurrikan "Michael" hat in dem Ort Mexico Beach in Florida schwere Schäden angerichtet, Anwohner sind geschockt. Hunderttausende im US-Südosten sind ohne Strom.

Von Martina Buttler, ARD-Studio Washington

Viele Häuser in Mexiko Beach sind nur noch ein Haufen Trümmer, und überall sieht man umgestürzte Bäume, umgeknickte Schilder. Der Sturm hat Boote aufeinander gedrückt. Sie sind nur noch ein großer Haufen Schrott.

Janelle Frost hat mit ihrer Familie den Sturm in Panama City überstanden und sieht nun zum ersten Mal, wie ihre Stadt jetzt aussieht: "Es ist nur Zerstörung hier. Es sieht aus wie ein Kriegsgebiet, als wenn alles explodiert ist."

John Billiot erzählt bei CNN, dass Hurrikan "Michael" eine Wucht hatte, wie er sie noch nie erlebt hat. Es ist der drittstärkste Sturm, der je auf das Festland der USA getroffen ist. "Ich hatte nie Angst vor einem Sturm. Aber ich bekomme eine Gänsehaut, wenn ich über diesen rede."

Häuser weg, Straßen zerstört

Die ersten Teams fliegen mit Helikoptern über das betroffene Gebiet, um sich ein Bild von den Schäden zu machen. Floridas Gouverneur Rick Scott: "Viele Leben wurden für immer verändert. Viele Familien haben alles verloren." Häuser seien weg, Straßen und die Infrastruktur seien zerstört. "Dieser Hurrikan war ein Monster und es wird noch dauern bis wir das Ausmaß der Zerstörung wirklich verstehen."

Rund 360.000 Menschen sind in Florida ohne Strom. Im Südosten der USA sollen es insgesamt 750.000 sein. Helfer stehen bereit, um in die am schwersten betroffenen Gegenden zu kommen: "Dutzende Teams räumen die wichtigsten Straßen frei, so dass Rettungskräfte, Ärzte, Essen, Wasser und Mitarbeiter der Versorgungsunternehmen durchkommen", sagt Gouverneur Scott.

Mindestens sechs Menschen hat Hurrikan "Michael" das Leben gekostet: In Florida starben nach Polizeiangaben vier Menschen, in den Bundesstaaten Georgia und North Carolina kam Medienberichten zufolge je ein Mensch ums Leben.

Bill Nelson, Senator aus Florida, fordert, aus den verheerenden Stürmen Lehren zu ziehen: "Wir müssen uns an diese Stürme anpassen und die Anforderungen an Häuser verändern."

Hurrikan "Michael" hat sich inzwischen zu einem tropischen Sturm abgeschwächt. Er wird heute weiter über Georgia und South Carolina fegen.

Hurrikan "Michael" hinterlässt viel Zerstörung
Martina Buttler, ARD Washington
11.10.2018 19:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 11. Oktober 2018 um 20:00 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: