Hongkong: Demonstrant wird von Polizisten abgeführt. | Bildquelle: dpa

Auseinandersetzung bei Protest Fünf Festnahmen nach Demo in Hongkong

Stand: 08.07.2019 09:53 Uhr

Am Rande einer großen Demonstration in Hongkong ist es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Protestlern gekommen. Fünf Demonstranten wurden festgenommen.

Fünf Demonstranten sind nach erneuten Protesten gegen die Regierung in Hongkong festgenommen worden. Der Vorwurf: Sie hätten am Sonntagabend an einer "rechtswidrigen Versammlung" im Viertel Mongkok teilgenommen, teilte die Polizei mit. Bei der Auflösung der Versammlung hätten einige Demonstranten Widerstand geleistet. Die Festgenommenen hätten einen Polizisten angegriffen und die Polizei bei der Ausübung ihrer Pflicht behindert.

Die Aktivisten wiesen diese Darstellung zurück und warfen den Beamten "exzessive Gewaltanwendung" vor. Die Demonstranten seien auf dem Heimweg gewesen und hätten sich friedlich verhalten.

Fotos blutender Demonstranten gepostet

Als die Polizei ihnen mit Schutzschilden den Weg versperrt habe, sei es zu Auseinandersetzungen gekommen.  Die Gruppe sei von der Polizei angegriffen und geschlagen worden, schrieb der bekannte Aktivist Joshua Wong auf Twitter. Er stellte Fotos von mindestens zwei Demonstranten mit blutenden Kopfwunden ins Netz. Dies sei "ein weiteres Beispiel für exzessive Gewaltanwendung durch die Polizei", schrieb Wong in einem weiteren Tweet.

Demonstranten stoßen während eines Protests in Hongkong mit Polizisten zusammen. | Bildquelle: dpa
galerie

Demonstranten stoßen am Sonntagabend während eines Protests in Hongkong mit Polizisten zusammen.

Zehntausende demonstrieren wieder

Zuvor hatten den Tag über Zehntausende Menschen friedlich im Bezirk Kowloon gegen das umstrittene Auslieferungsgesetz demonstriert. Nach unterschiedlichen Angaben von Polizei und Organisatoren beteiligten sich zwischen 56.000 und mehr als 230.000 Menschen an dem jüngsten Marsch.

Das Auslieferungsgesetz würde es den Behörden Hongkongs erlauben, von China beschuldigte Personen an die Volksrepublik auszuliefern. In den vergangenen Wochen erlebte Hongkong wegen des Gesetzes die größten Proteste seit drei Jahrzehnten. Immer wieder gingen die Hongkonger auf die Straße, um gegen die Politik von Regierungschefin Carrie Lam zu protestieren.

Lam hatte das Auslieferungsgesetz nach dem Aufschrei in der Bevölkerung zwar auf Eis gelegt. Die Demonstranten fordern aber die offizielle Rücknahme des Gesetzes. Am vergangenen Montag waren die Proteste eskaliert, als Hunderte Demonstranten das Parlament stürmten und den Plenarsaal für Stunden besetzt hielten

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Juli 2019 um 09:00 Uhr.

Darstellung: