Demonstranten versammeln sich vor dem finnischen Parlament. | Bildquelle: AFP

Vorbereitungen in Helsinki Ausnahmezustand für Alphatiere

Stand: 15.07.2018 15:08 Uhr

Helsinki war schon öfter ein Ort für heikle Treffen zwischen Ost und West. Nun treffen hier morgen US-Präsident Trump und Russlands Staatschef Putin aufeinander. Die Stadt rüstet sich.

Von Sabine Stöhr, ARD-Studio Moskau, zzt. Helsinki

Das Gipfeltreffen zwischen den Präsidenten aus den USA und Russland wird zum Medienereignis. Die Stadt erwartet bis zu eineinhalb tausend Pressevertreter. Der finnische Polizeipräsident erklärte, Sicherheitsbeamte aus dem ganzen Land unterbrächen - zum großen Teil freiwillig - ihren Urlaub, um das Treffen abzusichern.

Auch am Flughafen in Helsinki sind die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Einreisende Finnen zeigen sich irritiert. Wie dieser junge Mann, der aus den Niederlanden zurückkam und zum ersten Mal seinen Pass vorzeigen musste. "Ich bin schon viel herumgekommen mit dem Flugzeug", sagt er. "Aber so etwas habe ich noch nie gesehen."

Demonstranten halten in Helsinki ein Schild hoch. | Bildquelle: AFP
galerie

Proteste in Helsinki richten sich sowohl gegen US-Präsident Donald Trump...

Demonstranten halten ein Schild mit einem stark geschminkten Putin hoch. | Bildquelle: AFP
galerie

... als auch gegen Russlands Staatschef Wladimir Putin.

Grenzkontrollen auch für Schengenbürger

Finnland hat vorübergehend wieder Grenzkontrollen eingeführt - auch für Einreisende aus Schengenstaaten. In der Hauptstadt rechnet die Polizei heute und morgen mit 16 angekündigten Demonstrationen und mehreren tausend Teilnehmern. Die größte Demonstration begann am Mittag. Die Menschenrechtsorganisation "Helsinki Calling", die den Protest organisiert, sagt, dass sie weniger gegen das Gipfeltreffen demonstrieren würden als für Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit.

Die rechtspopulistischen sogenannten "Wahren Finnen" dagegen wollen für den russischen Präsidenten Putin demonstrieren. Der Bürgermeister von Helsinki, Jan Vapaavuori, betrachtet das gelassen. Das sei wie überall, sagt er. "Helsinki ist eine moderne internationale Metropole, und auch hier machen wir uns Sorgen um die Entwicklungen in der Welt. Aber wir haben auch eine lange Geschichte von friedlichen Demos." Zudem habe die Polizei viel Erfahrung damit und wisse, wie sie damit umzugehen habe.

USA-Russland-Gipfel: Helsinki bereitet sich auf Treffen von Trump und Putin vor
tagesschau24 15:00 Uhr, 15.07.2018, Christian Stichler, NDR Stockholm

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Finnland als Mittler zwischen Ost und West

In der Stadt hat die größte finnische Tageszeitung "Helsingin Sanomat" an Bushaltestellen große Plakate mit Texten auch auf Russisch platziert, die auf die Politik und Rhetorik der beiden Präsidenten aufmerksam machen sollen. Zum Beispiel: "Putin treibt die Demokratie in ein immer strengeres Regime." Und gegen US-Präsident Donald Trump schießt sie unter anderem mit Sätzen wie: "Trump nennt die Medien 'Feinde des Volkes'."

Die Einwohner von Helsinki sehen dem Treffen mit gemischten Gefühlen entgegen. Ein älterer Mann meint, dass Finnland nun seine Rolle als Mittler zwischen Ost und West unter Beweis stellen könne. "Ich freue mich, weil beide mit ihrer jeweiligen Rhetorik einem schon Angst machen können, und es gut ist, dass sie jetzt endlich die Chance bekommen, miteinander reden."  

Amerikanisch-russische Beziehung angespannt

Allerdings wird das Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin von der Anklage der US-Justiz gegen zwölf russische Geheimdienstler überschattet. Sie sollen sich mittels Hacking in die amerikanischen Präsidentschaftswahlen eingemischt haben. Der Kreml weist die Vorwürfe zurück mit dem Hinweis auf ein politisches Manöver vor dem Treffen.

Die russisch-amerikanische Beziehung ist zur Zeit so angespannt wie lange nicht mehr. Das letzte Gipfeltreffen hat im Jahr 2010 zwischen dem US-Präsidenten Barack Obama und dem damaligen russischen Präsidenten Dmitri Medwedew stattgefunden.

Proteste gegen Trump-Putin-Gipfel in Helsinki
tagesschau 20:00 Uhr, 15.07.2018, Christian Stichler, ARD Stockholm

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete am 15. Juli 2018 Inforadio um 08:04 Uhr und die tagesschau um 13:15 Uhr.

Darstellung: