Lava aus dem Vulkan Kilauea fließt auf Häuser zu | Bildquelle: AFP

Vulkanausbruch auf Hawaii Lava fließt auf Kraftwerk zu

Stand: 22.05.2018 12:25 Uhr

So faszinierend die Bilder des ausgebrochenen Vulkans Kilauea sind - für die Bewohner von Hawaiis größter Insel Big Island wird die Lava immer mehr zu einer Gefahr. Nun ist ein Erdwärmekraftwerk bedroht.

Lava aus dem Vulkan Kilauea fließt auf Hawaii auf ein Geothermalwerk zu, das die Insel Big Island mit Strom versorgt. Bis tief in die Nacht waren Arbeiter damit beschäftigt, die zwölf Quellen des Werks zu schließen. Zuvor hatte der Vulkan weitere Asche in den Himmel gespuckt.

Nach Behördenangaben hat sich geschmolzene Lava den ersten Thermalquellen bis auf etwa 200 Meter genähert. Das Puna Geothermal Venture ist für 25 Prozent der Stromversorgung auf Big Island, der größten Insel Hawaiis, zuständig. Es wandelt unterirdische Dämpfe und heißes Wasser aus bis zu 2500 Meter Tiefe in Energie um. Das Werk ist seit Ausbruch des Vulkans am 3. Mai nicht mehr in Betrieb.

Lava aus dem Vulkan Kilauea | Bildquelle: AP
galerie

Seit Anfang Mai speit der Kilauea Lava aus dem Krater und aus Erdspalten.

2000 Meter hohe Aschewolke

Bei den neuerlichen Eruptionen stieg die Aschewolke mehr als 2000 Meter über den Krater. Bewohner der in Windrichtung gelegenen Ortschaften wurden aufgefordert, ihre Fenster geschlossen zu halten, möglichst vorsichtig zu fahren und am besten ihre Häuser gar nicht zu verlassen.

Am Wochenende hatte die Zivilschutzbehörde vor giftigem Gas gewarnt, das beim Aufeinandertreffen von Lava und Meerwasser entstehe. Die "Laze" genannten Wolken enthalten salzsäurehaltige Dämpfe und kleine Glaspartikel. Diese bilden sich, wenn die heiße Lava auf das salzhaltige Meerwasser trifft. Die Bezeichnung "Laze" setzt sich aus dem Wort Lava und einem englischen Begriff für Dunst (haze) zusammen.

Vulkan auf Hawaii kommt nicht zur Ruhe
tagesschau 17:00 Uhr, 22.05.2018, Claudia Buckenmaier, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Keine Beruhigung in Sicht

Der seit mehreren Wochen Feuer speiende Vulkan zerstörte schon Dutzende Gebäude, am Samstag wurde auch ein Mensch verletzt. Es gibt derzeit keine Anzeichen, dass sich der Kilauea wieder beruhigt. Lava aus mehreren Spalten blockierte auf ihrem Weg zum Meer einen wichtigen Highway. Eine sechs Meter hohe Wand aus erkaltender Lava schob sich über die Straße. Damit ist eine wichtige Fluchtroute für die Bewohner der vom Ausbruch besonders betroffenen Siedlung Puna blockiert.

Auf der Inselgruppe Hawaii liegen mehrere Vulkane, der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt. Nach Angaben der Vulkanologen nahmen die Aktivität des Vulkans in den vergangenen Tagen weiter zu. Auch die Konzentration an Schwefeldioxid habe sich erhöht. Der Krater liegt in einem Nationalpark, der seit dem 11. Mai geschlossen ist.

1/8

Vulkan Kilauea auf Hawaii speit weiter Lava

Lava aus dem Vulkan Kilauea fließt auf Hawaii in den Pazifik.

Lava aus dem Vulkan Kilauea fließt auf Hawaii in den Pazifik. | Bildquelle: USGS/HANDOUT/EPA-EFE/REX/Shutter

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. Mai 2018 um 09:00 Uhr und 10:40 Uhr.

Darstellung: