Proteste in Haiti | Bildquelle: AP

Hilfsgelder veruntreut? Proteste gegen Haitis Regierung

Stand: 08.02.2019 03:15 Uhr

Haiti gilt als eines der ärmsten Länder der Welt und ist weitgehend auf Hilfszahlungen aus dem Ausland angewiesen. Nun steht die Regierung im Verdacht, Hilfsgelder veruntreut zu haben. Tausende gingen aus Protest auf die Straße.

Tausende Menschen haben in Haiti gegen Korruption und für den Rücktritt von Präsident Jovenel Moise demonstriert. Dabei kam es zu Ausschreitungen. Laut Medienberichten gab es mindestens einen Toten.

Aufgerufen zu den Protesten hatten die Opposition und Sozialverbände. Die Demonstranten werfen der Regierung vor, Geld aus einem Hilfsfonds veruntreut zu haben, das eigentlich für den Wiederaufbau nach dem verheerenden Erdbeben 2010 verwendet werden sollte. Bei dem Beben kamen Hunderttausende Menschen ums Leben.

Haiti gilt als ärmstes Land der westlichen Hemisphäre. Der Staat ist weitgehend von Hilfszahlungen aus dem Ausland abhängig.

Proteste in Haiti | Bildquelle: JEAN MARC HERVE ABELARD/EPA-EFE/
galerie

Wie viele Menschen sich genau an den Protesten beteiligt haben, ist nicht bekannt. Die Bilder machen aber klar, dass es sich um große Kundgebungen gehandelt hat.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Februar 2019 um 05:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: