Ein Supermarktmitarbeiter bringt in London Produkte in ein Geschäft. | EPA

England lockert Regeln Tägliche Tests statt Quarantäne

Stand: 23.07.2021 14:06 Uhr

Die britische Regierung hat die Quarantänepflicht für Mitarbeiter im Lebensmittelhandel gelockert. Um Lieferengpässe zu verhindern, müssen Beschäftigte nach einem Corona-Kontakt nicht mehr in Selbstisolation.

Angesichts drohender Engpässe in der Lebensmittelversorgung hat die britische Regierung ihre Corona-Quarantäneregeln für Beschäftigte des Sektors gelockert. Die Regierung teilte mit, dass Mitarbeiter in Supermärkten oder Lebensmittel-Verteilzentren, die Kontakt mit Corona-Infizierten hatten, nun von der Pflicht zur Selbstisolation ausgenommen seien. Stattdessen sollten sie regelmäßige Coronatests durchführen.

Gesundheitsminister Sajid Javid sagte, es werde alles getan, um Ansteckungsketten zu brechen. Tägliche Tests "in diesem wichtigen Sektor" würde Störungen und Unterbrechungen der Versorgung minimieren. In den ersten von der Regierung als besonders wichtig eingestuften Standorten, darunter die größten Verteilzentren für die Belieferung von Supermärkten, sollen die Tests noch diese Woche beginnen. Kommende Woche sollen 500 Standorte hinzukommen. Die Ausnahmen gelten dann demnach für über 10.000 Beschäftigte.

Daneben hat die britische Regierung eine Liste mit 16 Wirtschaftsbereichen veröffentlicht, für die ebenfalls Ausnahmen möglich sind. Dazu zählen unter anderem der Energie- und Transportsektor, die Müllabfuhr, Wasserversorgung, der medizinische Bereich und Notfalldienste.

Tankstellen wegen Personalmangels geschlossen

Immer mehr Menschen waren zuletzt per Corona-Warnapp oder von Mitarbeitern des Nationalen Gesundheitsdienstes NHS "gepingt" worden, das bedeutet als Kontaktpersonen identifiziert und zur häuslichen Quarantäne aufgefordert worden. Das führt in vielen Bereichen zu Personalengpässen. Beispielsweise wurden Tankstellen geschlossen und Schüler vorzeitig in die Sommerferien geschickt. Britische Medien sprechen daher von einer "Pingdemic".

Trotz einer hohen Impfquote steigen die Infektionszahlen in Großbritannien seit Wochen wieder an. Das wird vor allem auf die starke Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante zurückgeführt. Hinzu kommt, dass die britische Regierung für den größten Landesteil England inzwischen fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben hat. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde zuletzt mit 488 angegeben.


Mit Informationen von Imke Köhler, ARD-Studio London

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. Juli 2021 um 12:00 Uhr in den Nachrichten.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 23.07.2021 • 15:02 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, leider kann auf meta.tagesschau.de im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation