Unterstützer des konservativen Spitzenkandidaten Kyriakos Mitsotakis bei einem Wahlkampfauftritt vor der Akropolis. | Bildquelle: AP

Parlamentswahl Griechenland träumt vom besseren Leben

Stand: 07.07.2019 01:47 Uhr

Ein großer Teil der Griechen gibt der Regierung Tsipras die Schuld an der prekären Wirtschaftslage. Ein Sieg der Konservativen bei der Parlamentswahl ist wahrscheinlich: Sie versprechen Aufschwung.

Von Michael Lehmann, ARD-Studio Athen

Es könnte vorerst ein letztes Mal gewesen sein: Mehrere tausend Anhänger der linken Syriza-Partei schwenken auf dem Athener Syntagma-Platz ihre Fahnen - und versuchen, die schlechten Umfragewerte für den griechischen Regierungschef, ihren Alexis Tsipras, wegzujubeln.

Dieser ballt mehrmals die Faust während seiner langen Rede und hat Schweißperlen auf der Stirn: "Wir bitten um ein Mandat, liebe Bürger von Athen, nicht um eine zweite Chance. Wir bitten um eine erste Chance, mit unserem Programm zu regieren, ohne die Troika über unseren Köpfen zu haben."

Tsipras sagte immer wieder in diesem Wahlkampf, seine Regierung habe die Sparprogramme der Troika, der Geldgeberländer, zwangsweise umsetzen müssen und deshalb habe das griechische Volk so viele Kürzungen zu erleiden gehabt. Doch diese Erklärung scheint von wenigen Griechen als Entschuldigung akzeptiert zu werden. Ein großer Teil der Menschen gibt der Tsipras-Regierung die Hauptschuld an der weiter prekären Lage im Land.

Michael Schramm, ARD Athen, zur Parlamentswahl in Griechenland
tagesschau24 13:00 Uhr, 07.07.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Linke fürchten Günstlingswirtschaft

Mehr als zehn Prozentpunkte liegt Tsipras mit seiner Syriza-Partei in den Meinungsumfragen hinter der konservativen Partei Nea Demokratia. Syriza-Anhänger Panagiotis Ioakimidis glaubt trotzdem, dass es seine Partei auf den letzten Metern schaffen kann, einen Überraschungssieg einzufahren. "Der nächste Tag mit Syriza wird ein glücklicher sein. Denn wir sind nun in der Lage, unsere Politik weiterzuentwickeln und sind nicht an die Politik der alten Parteien gebunden", meint er.

Die alten Parteien, damit meinen klassische linke Wähler wie Ioakimidis die alten Zustände: Günstlingswirtschaft, die Herrschaft von Familiendynastien, die man auch für den Fall eines Wahlsieges des konservativen Parteichefs Kyriakos Mitsotakis befürchtet. Er könnte nach Ansicht einiger Meinungsforscher sogar eine absolute Regierungsmehrheit bei der Wahl bekommen.

Alexis Tsipras, Parteichef der linken Syriza, ballt die Faust bei einem Wahlkampfauftritt in Athen. | Bildquelle: AP
galerie

Alexis Tsipras, Parteichef der linken Syriza, wird von vielen Griechen mit dem Sparprogramm der Troika verknüpft.

Kyriakos Mitsotakis, Chef der konservativen "Nea Demokratia", gilt als wahrscheinlicher Gewinner der Parlamentswahl. | Bildquelle: AP
galerie

Kyriakos Mitsotakis, Chef der konservativen "Nea Demokratia", gilt als wahrscheinlicher Gewinner der Parlamentswahl.

Konservative wollen Wirtschaft anschieben

Das Versprechen der Konservativen, den Kuchen für viele Griechen wieder größer zu machen, klingt verlockend - auch für diesen Athener, der beim letzten Mal noch nicht konservativ gewählt hatte: "Die Nea Demokratia werde ich wählen, weil sie neue Ideen haben. So heißt ja auch ihr Slogan. Okay, das kann falsch sein oder das kann richtig sein - das weiß ich nicht, wir werden sehen." Wie genau die konservative Partei nach einer Regierungsübernahme die Lage der unter Tsipras immerhin leicht gewachsenen Wirtschaft verbessern will, steht nicht in ihrem Wahlprogramm. 

Der Wahlkämpfer und mögliche Minister einer konservativen Regierung, Rechtsprofessor Sirigos Angelos, versucht es zu erklären. "Unser Plan ist, der griechischen Wirtschaft einen gewaltigen Push zu geben, um besser voranzukommen", sagt er. "Und wir haben uns da nur eine sehr kurze Zeit für die Veränderungen gegeben. Die kritische Phase werden die nächsten sechs Monate sein - schon bis Dezember müssen wir ein ganz neues Klima für die Investoren geschaffen haben, damit die Leute kommen und in Griechenland investieren".

Sätze, die neuen Mut machen sollen in Griechenland - auch wenn manch konservativer Wähler ahnt, dass solche Wahlkampffantasien sich nach der Wahl nicht so schnell in Wirklichkeit verwandeln werden.

Rund zehn Millionen Griechen wählen neues Parlament
tagesschau24 09:00 Uhr, 07.07.2019, Sonja Wielow, ARD-aktuell

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Griechenland am Wahltag: Machtwechsel?
Michael Lehmann, ARD Istanbul, zzt. Athen
07.07.2019 13:13 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 07. Juli 2019 um 05:09 Uhr.

Darstellung: