Die neue griechische Staatspräsidentin Ekaterini Sakellaropoulou (Aufnahme vom 18. September 2018) | Bildquelle: AFP

Griechenland Erste Frau zur Präsidentin gewählt

Stand: 22.01.2020 14:26 Uhr

Zum ersten Mal übernimmt eine Frau die griechische Staatsspitze: Die Juristin Ekaterini Sakellaropoulou wurde vom Parlament mit breiter Mehrheit zur neuen Präsidentin gewählt.

Von Thomas Bormann, ARD-Studio Istanbul

Die Glückwünsche zu ihrer Wahl nahm Ekaterini Sakellaropoulou in ihrem bisherigen Büro entgegen: im Gebäude des obersten Verwaltungsgerichtshofes Griechenlands, dessen Präsidentin sie bis zuletzt war. Nun also ist sie Präsidentin aller Griechen und wird in den Präsidentenpalast umziehen.

In ihrer kurzen Ansprache betonte die 63-jährige Juristin, dass Griechenland ein Hort der Stabilität, des Wachstums, der Demokratie und der Kultur sei. Darauf müsse das Land aufbauen. Nach fast zehn Jahren Wirtschaftskrise stünden die Chancen jetzt gut:

"Besonders wichtig für unser Land ist, dass wir ein Klima der Sicherheit schaffen und immer weiter ausbauen, dass wir für mehr Gerechtigkeit sorgen. Und dass das Wirtschaftswachstum dazu beiträgt, dass junge Leute nicht mehr ins Ausland abwandern, sondern wieder hierher zurückkommen."

Eine Persönlichkeit, "die alle Griechen vereint"

Sakellaropoulou war bisher nicht politisch engagiert. Aber sie sei genau die Richtige, um Staatsoberhaupt Griechenlands zu sein, sagt Ministerpräsident Kiriakos Mitsotakis von der konservativen Nea Demokratia: "Das ist ein schöner Tag für die griechische Demokratie. Das Parlament hat mit überwältigender Mehrheit zum ersten Mal eine Frau in das Amt des Staatsoberhaupts gewählt. Ekaterini Sakellaropoulou ist eine hervorragende Juristin und Richterin, die mit ihrer Persönlichkeit alle Griechen vereint."

Ekaterini Sakellaropoulou leitet Mitte Januar 2020 als Richterin einen Prozess. | Bildquelle: PANTELIS SAITAS/EPA-EFE/REX
galerie

Nach ihrem Jura-Studium in Athen machte Sakellaropoulou schnell Karriere.

Bei der Wahl im Parlament war diese Einheit tatsächlich schon zu spüren. Aus fast allen politischen Lagern bekam Sakellaropoulou Stimmen: von der Konservativen, von der Linkspartei Syriza, von den Sozialdemokraten. Von 300 Abgeordneten stimmten 261 für sie, sodass der Parlamentspräsident gleich nach dem ersten Wahlgang sagen konnte: "Zum Staatsoberhaupt der Republik ist gewählt: Ekaterini Sakellaropoulou."

Die Abgeordneten erhoben sich im Parlament und applaudierten lange, aber die frisch Gewählte war gar nicht im Saal anwesend, sondern noch in ihrem Büro im Gerichtsgebäude.

Schnelle Karriere nach dem Studium

Geboren wurde Sakellaropoulou in Thessaloniki, der zweitgrößten Stadt Griechenlands. Ihr Vorname lautet offiziell Ekaterini, genannt wird sie aber Katerina. Nach ihrem Jura-Studium in Athen machte sie schnell Karriere, wurde Richterin und Spezialistin für Verwaltungsrecht.

Sie wird ihr neues Amt als Staatspräsidentin im März antreten, wenn die Amtszeit ihres Vorgängers Prokopis Pavlopoulos endet. Als Staatsoberhaupt hat sie vor allem repräsentative Aufgaben, ähnlich wie der Bundespräsident in Deutschland.

Katerina Sakellaropoulou ist neue Präsidentin Griechenlands
Thomas Bormann, ARD Athen
22.01.2020 14:09 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. Januar 2020 um 14:15 Uhr.

Darstellung: