Vorstellung der neuen  Google-Suchfunktionen | Bildquelle: AFP

Cards, Collections und Discover Neue Suchfunktionen für Google

Stand: 25.09.2018 03:33 Uhr

"Googeln" ist mittlerweile das Synonym für praktisch jede Suche im Internet geworden. Jetzt hat Google neue Funktionen vorgestellt, die zuerst auf dem Smartphone starten - diese werden vorkonfektioniert sein.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Google feiert seinen 20. Geburtstag auf Sparflamme. So jedenfalls der Eindruck, wenn man das unternehmenseigene Veranstaltungszentrum in San Francisco betritt. Stolz steht ein junger Google-Mitarbeiter vor einem alten, etwas schmuddelig wirkenden Schreibtisch. Hocker und Tisch, so erzählt Shane, hätten Google-Mitgründer Larry Page gehört.

"Das ist der Originalschreibtisch mit gelben Tischbeinen. Er stand 1998 in Susan Wojcickis Garage, wo Google sein erstes Büro hatte. Außerdem zeigen wir hier den Originalstuhl von Larry Page, in dem sein Name eingraviert ist."

Vor 20 Jahren wirkte die Google-Homepage aufgeräumt: Ein Eingabefeld und das bunte Google-Logo. Drumherum ganz viel weiße Fläche. Das wird sich bald ändern. Zumindest auf dem Mobiltelefon. Google bringt im Browser auf dem Handy sowie in seiner Such-App für Apple-Telefone und Android künftig vorkonfektionierte Inhalte.

Google merkt sich Suchen

Emily Moxley ist bei dem Suchmaschinen-Unternehmen für die Ergebnisseiten zuständig: "Wir starten eine Funktion mit Namen 'Activity Card'. Sie zeigt in kleinen Kärtchen frühere Suchen an, verbunden mit den besuchten Webseiten sowie den entsprechenden Begriffen."

Emoly Moxley bei der Vorstellung der neuen Google-Suchfunktionen | Bildquelle: AFP
galerie

Emily Moxley (links) glaubt, dass die neuen Funktionen zukünftige Google-Suchen erleichtern.

Google-Nutzer recherchieren häufig nach ähnlichen Begrifflichkeiten, sagt Moxley, sie kehren im Schnitt bei einer von acht Anfragen im Monat zu den gesuchten Themen zurück. Künftig gibt es deshalb in der Such-App von Google so genannte Aktivitätskärtchen. Die werden unter dem Eingabefeld eingeblendet. Damit kann man schneller zu bereits einmal recherchierten Inhalten zurückkehren.

"Die Suche kann sich verändern, je tiefer man zu einem Thema vordringt", sagt Danny Sullivan von Google. "Die Aktivitätskärtchen spiegeln sozusagen diese aktuelle 'Such-Geschichte' wieder. Man macht dort weiter, wo man vor ein paar Tagen aufgehört hat."

... und Interessensgebiete

Außerdem hat das Unternehmen an seinem Nachrichtenfeed geschraubt. Er wurde umbenannt und heißt jetzt auf dem Smartphone "Discover". Die neue Funktion basiert auf den jeweiligen Nutzer-Interessen - auf Themen, nach denen man mal gesucht oder Webseiten, die man immer wieder angesurft hat. Google blendet auf seinem Mobil-Browser oder in der Such-App dazu Themenfelder einen, die einen interessieren könnten.

Gerade auf dem Smartphone wollen die Nutzer nicht viel tippen. "Das Interesse verschiebt sich von Text hin zu visuellen Inhalten wie Bilder und Videos", sagt Moxley. "Wir beobachten auch, dass die Nutzer weniger mit Begriffen suchen, sie wollen in Inhalten stöbern. Zum Beispiel so, wie wir das mit Discover dem Nutzer künftig anbieten wollen."

Vorstellung der neuen  Google-Suchfunktionen (Foto: Google)
galerie

"Collections" sollen sich selbsttätig aktualisieren und relevante Informationen liefern.

Virtuelles Briefmarkensammeln

Eine weitere Funktion heißt "Collections"  - zu deutsch: Sammlungen. Im Browser lassen sich zu einer Suche kleine Sammelkarten anlegen. Diese werden dann als visuelle Briefmarke dargestellt. Der Clou: Im Hintergrund sorgt künstliche Intelligenz dafür, dass immer mehr und vor allem neue Ergebnisse zusammengetragen werden.

Google sagt, damit wollen man relevante Informationen liefern. Klar ist aber auch: Das Unternehmen will seine Nutzer länger auf seinen Ergebnisseiten halten. Nur so kann es Werbeanzeigen einblenden und Geld verdienen. Ab Herbst sollen die neuen Funktionen weltweit zur Verfügung stehen.

Happy Birthday Google: Das Suchmaschinen-Unternehmen feiert sich selbst
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
25.09.2018 08:18 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 25. September 2018 um 11:51 Uhr.

Darstellung: