Grenze von Spanien nach Gibraltar | Bildquelle: A Carrasco Ragel/EPA-EFE/REX/Shu

Wegen Gibraltar Spanien droht mit "Nein" zum Brexit-Deal

Stand: 20.11.2018 14:52 Uhr

Im Streit um den Brexit-Deal kommt auch aus Südeuropa Gegenwehr: Weil Tausende Spanier täglich nach Gibraltar pendeln, will Madrid eigene Verhandlungen mit London - sonst ziehe man Konsequenzen.

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Aus Sicht der spanischen Regierung sind die Formulierungen im Brexit-Abkommen zum künftigen Status Gibraltars unklar. Ministerpräsident Pedro Sánchez fordert, dass Spanien und Großbritannien über Gibraltar gesondert verhandeln - das müsse in den Brexit-Dokumenten klar festgeschrieben werden. Sollte das bis zum EU-Gipfel am Sonntag nicht passieren, werde Spanien mit "Nein" stimmen, so Sánchez. Bei dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschef in Brüssel ist geplant, dass der Brexit-Vertrag abgesegnet wird.

Seit 1713 ist Gibraltar ein Teil von Großbritannien, wird von Spanien aber immer wieder beansprucht. "Gibraltar gehört nicht dem Vereinigten Königreich", sagte Sánchez. Es werde von ihm repräsentiert, gehöre ihm aber nicht. "Deshalb können wir als Staat nicht anerkennen, dass Großbritannien über die Zukunft von Gibraltar nur mit der Europäischen Union verhandeln soll."

So etwas müsse zwischen Großbritannien und Spanien definiert, verhandelt und beschlossen werden, so Sánchez weiter. "Das ist seit 72 Stunden nicht garantiert - weder im Trennungsabkommen noch in der Erklärung über die zukünftigen Beziehungen. Daher muss ich heute leider sagen, dass eine pro-europäische Regierung wie die spanische 'Nein' zum Brexit-Abkommen sagen wird - unter diesen Voraussetzungen."

Blick auf Gibraltar | Bildquelle: dpa
galerie

Blick auf Gibraltar

Tausende pendeln täglich über die Grenze

Tausende Südspanier arbeiten in Gibraltar und pendeln jeden Tag über die Grenze. Spanien will, dass das auch in Zukunft unkompliziert möglich sein wird, wenn Großbritannien nicht mehr zur EU gehört.

Vor anderthalb Jahren hatte die damals noch konservative spanische Regierung schon in die Brexit-Verhandlungsregeln schreiben lassen, dass jede Vereinbarung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich erst dann auch für Gibraltar gilt, wenn Spanien und Großbritannien darüber einig sind.

Gibraltar-Frage: Spanien droht mit Nein zum Brexit-Abkommen
Oliver Neuroth, ARD Madrid
20.11.2018 14:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. November 2018 um 12:50 Uhr.

Darstellung: