Palästinenser protestieren an der Grenze zu israel | Bildquelle: HAITHAM IMAD/EPA-EFE/REX/Shutter

Gazastreifen Drei Palästinenser bei Protesten getötet

Stand: 28.07.2018 11:16 Uhr

Erneut haben Tausende Palästinenser im Grenzstreifen gegen Israel protestiert. Bei den Auseinandersetzungen mit israelischen Sicherheitskräften wurden drei Demonstranten getötet.

Nach den gewaltsamen Protesten an der Grenze zu Israel ist die Zahl der getöteten Palästinenser im Gazastreifen auf drei gestiegen. Das Gesundheitsministerium in Gaza teilte mit, dass ein 17-jähriger Jugendlicher seinen Verletzungen erlegen sei, nachdem er von israelischen Truppen in der Nähe der Grenzstadt Rafah angeschossen wurde.

Bereits am Freitag waren nach palästinensischen Angaben ein Zwölfjähriger und ein 43-Jähriger durch Schüsse der israelischen Armee gestorben. Der Jugendliche wurde demnach bei Zusammenstößen östlich von Rafah erschossen, der Mann nahe des Grenzzauns östlich von Chan Junis durch einen Schuss in den Kopf getötet.

Rund 7000 Palästinenser hatten sich nach Angaben der israelischen Armee an verschiedenen Punkten entlang der Gaza-Grenze an den Protesten beteiligt. Sie hätten Steine auf Soldaten geworfen und brennende Reifen in ihre Richtung gerollt. Einige hätten den Grenzzaun beschädigt. Nach palästinensischen Angaben wurden auch Branddrachen und -ballons eingesetzt, die Brände in Israel auslösten.

Palästinenser protestieren an der Grenze zu israel | Bildquelle: HAITHAM IMAD/EPA-EFE/REX/Shutter
galerie

Die israelischen Sicherheitskräfte setzten Tränengas gegen die Protestierenden ein.

Zusammenstöße auf dem Tempelberg

Auch auf dem Tempelberg in Jerusalem kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischer Polizei. Dabei wurden mehrere Palästinenser festgenommen.

Nach israelischer Darstellung griffen Palästinenser die Sicherheitskräfte nach den Freitagsgebeten ohne Grund mit Steinen und Feuerwerkskörpern an. Die Polizei habe daraufhin den Tempelberg geräumt. Von palästinensischer Seite hieß es dagegen, israelische Polizeikräfte hätten ohne ersichtlichen Anlass muslimische Gläubige attackiert.

Seit Ende März wurden bei Protesten und Konfrontationen nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 155 Palästinenser von israelischen Soldaten getötet und rund 17.000 verletzt. Ein israelischer Soldat wurde erschossen. Unter anderem UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnte angesichts der Gewalt vor einem "neuen zerstörerischen Konflikt".

Erneut Gewalt an der Gaza-Grenze
Tim Aßmann, ARD Tel Aviv
28.07.2018 12:09 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. Juli 2018 um 11:00 Uhr.

Darstellung: