Der französische Präsident Macron | Bildquelle: AP

Parlament in Frankreich Macron fehlt jetzt eine Stimme

Stand: 19.05.2020 11:35 Uhr

Sieben Abgeordnete der Partei des französischen Präsidenten Macron sind abtrünnig geworden. Damit verliert seine Partei die absolute Mehrheit im Parlament. Doch Macron hat noch andere entscheidende Verbündete.

Die Partei von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verliert ihre Mehrheit im Parlament. Sieben Abtrünnige von "La Republique En Marche" (LREM) schlossen sich der von ihnen gegründeten neuen Gruppierung "Ökologie, Demokratie, Solidarität" an. Diese hat damit 17 Parlamentarier.

Damit kommt LREM nur noch auf 288 Stimmen in der Volksvertretung. Für eine absolute Mehrheit, die Macron bisher mit 295 Stimmen innehatte, sind 289 Sitze nötig.

Am Anfang waren es 314

Zum Amtsantritt Macrons 2017 hatte LREM 314 Abgeordnete gestellt. In den vergangenen Monaten hatten sich Abgeordnete von der LREM abgewendet, weil sie unzufrieden mit der wirtschaftsfreundlichen Politik Macrons und seinem starken Einfluss auf die Entscheidungsfindung waren.

Macron kann im Parlament weiterhin auf die Unterstützung der zentristischen Partei MoDem setzen, die 46 Sitze hat. Er muss jedoch voraussichtlich in der zweiten Hälfte seiner Amtszeit mehr Zugeständnisse machen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 19. Mai 2020 um 11:45 Uhr.

Darstellung: