Auf der Champs Elysee ist ein einzelner Demonstrant zu sehen. | Bildquelle: AFP

Proteste zu Silvester Werden die Champs-Elysées gelb?

Stand: 31.12.2018 23:49 Uhr

Zwischen den Jahren ist es ein bisschen ruhiger um die "Gelbwesten" geworden. An Silvester aber wollen sich viele Protestler auf der berühmten Prachtstraße in Paris versammeln und friedlich demonstrieren.

Von Sabine Wachs, ARD-Studio Paris

Noch ist die Anlage für die große Licht- und Musikshow am Arc de Triomphe hinter schwarz verkleideten Absperrzäunen geschützt. Die Aufbauarbeiten auf dem Pariser Prachtboulevard liegen in den letzten Zügen. Im fünften Jahr in Folge sollen heute Abend hier auf den Champs-Elysées Tausende Pariser und Touristen aus der ganze Welt fröhlich aufs neue Jahr anstoßen. Um Mitternacht soll es ein großes Feuerwerk geben.

Hoffnung auf friedlichen Protest

Auch Silvie will dabei sein. Nicht als Touristin, sondern in ihrer gelben Weste: "Ich gehöre zu denen, die auf die Champs-Elysées kommen wollen. Wir müssen zeigen, dass die Bewegung nicht aufgibt, wir müssen uns auch weiter Gehör verschaffen." Friedlich sagt sie, wolle sie am Silvesterabend demonstrieren.

Ein paar Meter weiter steht Jean-Claude. Der 60-Jährige hat alle bisherigen Demonstrationssamstage auf seiner gelben Weste stehen. Auch er wird heute Abend dabei sein. Er fürchtet Ausschreitungen, die gebe es aber jedes Jahr an Silvester, sagt er. Dass sie alleine von den Gelbwesten ausgehen, glaubt er nicht: "Wir sind nicht organisiert genug, um zu verhindern, dass wir von Randalierern unterwandert werden. Viele unserer Leute sind Rentner, oder einfach unzufrieden, die wollen aber nichts kaputt machen. Man kann das nicht alles in einen Topf schmeißen."

Mit Brettern vernagelte Schaufenster auf den Champs Élysées | Bildquelle: AFP
galerie

Bereits mehrfach mussten Ladenbesitzer ihre Geschäfte schützen.

Angst vor neuer Randale

Über Wochen waren die Champs-Elysées jeden Samstag aufs Neue zum Treffpunkt der Protestler in ihren gelben Westen geworden. Viele wollten hier ihren Unmut auf Präsident Emmanuel Macron und seine Regierung friedlich zum Ausdruck bringen. Trotzdem gab es immer wieder Ausschreitungen. Randalierer zündeten Autos an, zerschlugen Schaufenster und lieferten sich heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Auch heute Abend werden Ladenbesitzer ihre Schaufenster wieder verbarrikadieren.

Die Stadt Paris habe überlegt, wie sie mit dem Silvesterabend und den angekündigten Protesten umgehen wolle, erklärt Ian Brossat von der Stadt Paris: "Diese Feier soll offen für alle sein, dazu zählen auch die Gelbwesten, die dabei sein wollen. Alle sind herzlich willkommen, solange sie friedlich sind. Natürlich wird die Polizei mit einem großen Aufgebot an Einsatzkräften vor Ort sein und dafür sorgen, dass alles gut läuft."

Randalierer auf den Champs-Élysées | Bildquelle: AFP
galerie

Randalierer versuchten während er Proteste mehrfach, Geschäfte zu stürmen.

Behörden treffen weitreichende Maßnahmen

Die Vorkehrungen dafür sind schon getroffen. Ab dem Mittag wird der Bereich um die Champs-Elysées weiträumig abgesperrt. An den Eingängen auf den Prachtboulevard gibt es Taschenkontrollen. Alkohol und Feuerwerkskörper sind verboten. Nicht nur viele Touristen, auch viele Pariser sind froh, dass die Stadt die Silvesterfeier nicht abgesagt hat.

"Paris hat ganz schön gelitten, vor allem auch der Einzelhandel musste Einbußen hinnehmen", sagt einer von ihnen. "Für die Pariser und auch für die Touristen ist es super, dass hier heute Abend die Feier stattfindet." "Sehr viele Touristen kommen extra wegen dieser Silvesterfeier." meint ein anderer. "Sie wollen hier das neue Jahr feiern. Ich glaube, sie freuen sich sehr, dass die Stadt so entschieden hat."

Und Marianne freut sich sogar darauf mit den Gelbwesten auf den Champs-Elysées zu feiern: "Der Platz der Gelbwesten ist hier, unter uns. Sie kämpfen ja auch für uns, für diejenigen, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht selbst demonstrieren können. Sie sollen hier mit uns anstoßen und mit uns das Jahresende feiern."

Proteste auch an anderen Orten

Nicht nur auf den Champs-Elysées, sondern an vielen Kreisverkehren, Mautstellen und Landstraßen wollen die Gelbwesten Silvester feiern. "Wir geben nicht auf", schreiben sie in den sozialen Netzwerken. Auch wenn es zwischen Weihnachten und Silvester ruhiger war, wollen viele das neue Jahr für neue Proteste nutzen.

Silvester auf den Champs-Elysées - Zwischen Feuerwerk und Gelbwesten
Sabine Wachs, ARD Paris
30.12.2018 23:50 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 31. Dezember 2018 um 07:25 Uhr.

Darstellung: