Benalla sagt im September 2018 vor einem Komittee des französischen Senats aus. | Bildquelle: AFP

Macrons Ex-Leibwächter "Rambo" Benalla festgenommen

Stand: 17.01.2019 16:00 Uhr

Der umstrittene Ex-Sicherheitsmitarbeiter von Frankreichs Staatschef Macron, Benalla, ist wegen der Affäre um seine Diplomatenpässe in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird unter anderem wegen Fälschung ermittelt.

Der frühere Sicherheitsbeauftragte von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron, Alexandre Benalla, ist festgenommen worden. Die Regierung wirft ihm Missbrauch seiner Diplomatenpässe vor. Die Justiz hatte sich im Dezember in den Fall eingeschaltet und unter anderem wegen Verdachts des Vertrauensbruchs eine Untersuchung eingeleitet. Nun ermittelt die Polizei zusätzlich noch wegen Verdachts der Fälschung und der unrechtmäßigen Beschaffung eines Verwaltungsdokuments.

20 Mal mit Diplomatenpass ausgewiesen

Benalla hatte die Pässe im Rahmen seiner Tätigkeit für Macrons Amtssitz erhalten. Nach seinem Rausschmiss aus dem Élyséepalast sei Benalla rund 20 Mal mit Diplomatenpässen gereist, erklärte der Leiter des engsten Mitarbeiterstabes Macrons, Patrick Strzoda, am Mittwoch vor dem Senat. Außerdem erwähnte er eine mögliche Fälschung von Dokumenten. Eigentlich sollte sich Benalla am kommenden Montag den Fragen des Senats zu der Affäre stellen.

Dieses Foto aus dem Februar 2018 zeigt Benalla (re.) neben dem französischen Präsidenten Macron. | Bildquelle: AFP
galerie

Ein Foto aus gemeinsamen Tagen: Benalla (re.) und Präsident Macron im Febraur 2018.

Benalla hatte nach einer Prügelattacke auf Demonstranten bei der Pariser Maikundgebung seinen Posten als Macrons Sicherheitsbeauftragter verloren. Videoaufnahmen zeigen, wie er mit einem Polizeihelm bekleidet auf Menschen einschlägt - obwohl er keine Polizeifunktionen innehatte. Gegen ihn laufen deshalb auch Ermittlungen wegen Gewaltanwendung und des unerlaubten Tragens von Dienstabzeichen.

Affäre setzt Macron weiter unter Druck

Macron war in der Affäre um den "Rambo" des Élysée-Palastes, wie ihn Medien nannten, im Sommer stark unter Druck geraten. Die Opposition wirft ihm vor, Benalla lange gedeckt und auch nach seinem Rauswurf Kontakte zu ihm unterhalten zu haben. Dahinter steht der Verdacht, dass es im Elysée-Palast einen Sicherheitsdienst mit illegalen Befugnissen gab.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Januar 2019 um 16:00 Uhr.

Darstellung: