Stephen Bannon, Archivbild | AP

Vorwurf des Betrugs Ex-Trump-Berater Bannon festgenommen

Stand: 21.08.2020 01:53 Uhr

Für die Kampagne "We Build The Wall" hat Trumps Ex-Berater Bannon Millionen an Spendengeldern eingetrieben. Doch ein Teil der Summe wanderte wohl in die eigene Tasche. Jetzt wurde Bannon wegen Betrugs festgenommen.

Der frühere Berater von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, ist in New York festgenommen worden. Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft ihm und drei weiteren Personen vor, Geld aus einer Online-Spendenaktion für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko unrechtmäßig verwendet zu haben.

Bei der Crowdfunding-Kampagne mit dem Namen "We Build The Wall" wurden mehr als 25 Millionen Dollar (21 Millionen Euro) eingesammelt. Die Beschuldigten hätten gegenüber den Spendern angegeben, das Geld zu 100 Prozent zum Bau der Mauer an der mexikanischen Grenze zu verwenden, sagte Staatsanwältin Audrey Strauss. Stattdessen habe Bannon jedoch "hunderttausende Dollar" für "persönliche Ausgaben" genutzt. 

Lange Haftstrafen möglich

Einer Pressemitteilung des Justizministeriums zufolge drohen dem 66-Jährigen bis zu 20 Jahre Haft. Er wurde einem Haftrichter in New York vorgeführt, vor dem er auf nicht schuldig plädierte. Gegen eine Kaution von fünf Millionen Dollar wurde Bannon wieder freigelassen.

Trumps Einflüsterer

Bannon gehört zu den einflussreichsten Stimmen im ultra-konservativen Lager der US-Politik. Er war eine Zeit lang Chefstratege und Wahlkampfchef von Trump. Unter anderem drängte er den Präsidenten zur Umsetzung von umstrittenen Wahlkampfversprechen, darunter ein Einreiseverbot für die Bürger sieben überwiegend muslimischer Länder.

Trump versicherte inzwischen, "nichts" von Bannons Spendenkampagne gewusst zu haben. Auch habe er "seit sehr langer Zeit" keinen Kontakt mehr zu seinem ehemaligen Wahlkampfleiter gehabt.

Bei anderen ranghohen Beratern im Weißen Haus stand Bannon lange in der Kritik, bis er nach einem Zerwürfnis mit Trump im August 2017 entlassen wurde. Bekannt geworden war Bannon vor allem als Herausgeber der für ihre ultrarechten Verschwörungsmythen bekannten Website "Breitbart News".

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. August 2020 um 17:00 Uhr.