An der Grenze sichergestelltes Fentanyl und Crystal Meth | Bildquelle: AP

Schmuggel im Gurkenlaster Rekordmenge Fentanyl beschlagnahmt

Stand: 01.02.2019 04:39 Uhr

Das synthetische Opioid Fentanyl ist die illegale Droge, die in den USA am meisten Todesopfer fordert. Dem Zoll in Arizona gelang nun ein Schlag gegen die Kartelle. Fast 115 Kilogramm Fentanyl wurden beschlagnahmt.

An der Grenze zu Mexiko haben die US-Behörden fast 115 Kilogramm der Droge Fentanyl beschlagnahmt. Wie die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) mitteilte, war das synthetische Opioid in einem Geheimfach in einem Sattelschlepper versteckt, der Gurken transportierte. Zudem wurden 179 Kilogramm Crystal Meth sichergestellt.

Der Fund gelang den Behörden am Grenzübergang Nogales im Bundesstaat Arizona. "Das ist der größte Fund von Fentanyl in der Geschichte der CBP", teilte der örtliche Behördenchef Michael Humphries mit.

Fentanyl und die Mauer

Das Opioid ist 80 bis 100 Mal stärker als Morphium. die tödliche Dosis liegt bei ca. 3 mg pro kg Körpergewicht. Fentanyl wird als Betäubungs- und Schmerzmittel eingesetzt, ist aber durch Missbrauch inzwischen die tödlichste Droge in den USA geworden, wie die US-Gesundheitsbehörde CDC in ihrem jüngsten Bericht mitteilte. 2016 seien etwa 18.000 Menschen wegen einer Fentanyl-Überdosis gestorben. Eines der prominentesten Fentanyl-Opfer war Prince, der 2016 an einer versehentlich eingenommenen Überdosis starb.

US-Präsident Donald Trump begründet seinen Plan einer durchgehenden Mauer an der Grenze zu Mexiko unter anderem mit dem Kampf gegen den Drogenhandel. Allerdings halten Experten eine Sperranlage für ungeeignet, die Drogenschwemme einzudämmen. Die Drogen werden meist in Autos oder Lastwagen über die Grenzstationen geschmuggelt.

An der Grenze sichergestelltes Fentanyl und Crystal Meth | Bildquelle: AP
galerie

Stolz präsentierte die CBP den Rekordfund.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. Mai 2018 um 13:30 Uhr in der Sendung "Eine Welt".

Darstellung: