Szene des Fährunglücks im Irak | Bildquelle: AMMAR SALIH/EPA-EFE/REX

Nahe Mossul Mehr als 100 Tote bei Fährunglück im Irak

Stand: 22.03.2019 10:39 Uhr

Sie wollten den Muttertag und das Neujahrsfest genießen: Im Nordirak ist eine offenbar überfüllte Fähre vielen Ausflüglern zum Verhängnis geworden. Das Schiff kenterte, mehr als 100 Menschen ertranken, vor allem Frauen und Kinder.

Bei einem Fährunglück nahe der nordirakischen Stadt Mossul sind mehr als 100 Menschen ertrunken. 55 Überlebende seien aus dem Fluss Tigris gerettet worden, teilte die staatliche Nachrichtenagentur INA unter Berufung auf das Innenministerium mit.

Aufnahmen in den sozialen Medien zeigten Menschen, die von der starken Strömung im Tigris mitgerissen wurden. Einige klammerten sich an Gegenstände, die im Wasser schwammen.

Die meisten Opfer sind nach Behördenangaben Frauen und Kinder. Sie konnten nicht schwimmen, sagte der Leiter des Zivilschutzes in Mossul. Eigentlich wollten sie den Muttertag, der heute in der arabischen Welt begangen wird, und das bevorstehende kurdische Neujahrsfest "Newroz" mit einem Ausflug feiern. Ihr Ziel: Eine beliebte Insel mitten im Fluss Tigris, nördlich von Mossul.

200 statt 50 Menschen an Bord

Irakischen Medien zufolge kenterte das Schiff, weil es überladen war. Der Parlamentsabgeordnete Abdal Rahim al-Schamari erklärte, die Fähre sei für 50 Menschen konstruiert, habe aber rund 200 an Bord gehabt. Augenzeugen berichteten, das Schiff sei zudem alt gewesen. Da es in den vergangenen Wochen in der Region viel geregnet hatte, ist der Wasserstand des Tigris derzeit hoch, was die Rettungsarbeiten erschwerte.

Mossuls Einwohner wurden in den sozialen Medien aufgerufen, sich an der Rettung der Opfer zu beteiligen. Auch Hubschrauber waren im Einsatz.

Die einstige Millionenstadt Mossul war im Sommer 2014 von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) überrannt worden. Irakische Truppen konnten sie 2017 mit Luftunterstützung der internationalen Anti-IS-Koalition wieder befreien. Große Teile der Stadt sind aber bis heute stark zerstört. Die Altstadt Mossuls wurde im Kampf gegen die Dschihadisten fast vollständig in Trümmer gelegt. Der milliardenschwere Wiederaufbau kommt nur sehr langsam voran.

Tote bei Fährunglück im Irak
Sabine Rossi, ARD Kairo
21.03.2019 17:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Sabine Rossi, HR

Über dieses Thema berichteten am 21. März 2019 B5 aktuell um 17:11 Uhr und Deutschlandfunk um 18:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: