Buttons mit Wahlwerbung für US-Präsident Trump. | Bildquelle: AP

US-Präsidentenwahl Facebook kappt Wahlwerbung

Stand: 03.09.2020 19:26 Uhr

Facebook-Chef Zuckerberg will die Demokratie schützen und geht mit Blick auf die kommende US-Wahl gegen Falschmeldungen vor. Unter anderem darf eine Woche vor der Abstimmung keine neue Wahlwerbung mehr geschaltet werden.

Zwei Monate vor der Präsidentenwahl in den USA verschärft das soziale Netzwerk seinen Maßnahmen gegen Falschinformationen und Manipulation. Unter anderem soll es Politikern und Wahlkampfteams in der letzten Woche vor der Wahl verboten sein, neue Wahlwerbung zu schalten. Bestehende Werbung könne allerdings weiterlaufen und angepasst werden, teilte Facebook mit.

Botschaften, in denen behauptet wird, Menschen würden sich bei der Abstimmung mit Corona anstecken, sollen gelöscht werden. Beiträge, die Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Wahlprozesses und des Wahlausgangs schüren, werden mit einem Hinweis versehen. Sollte ein Kandidat oder Anhänger vorzeitig den Sieg ausrufen, erscheinen unter dem Beitrag die offiziellen Wahlergebnisse.

US-Präsident Donald Trump schürt seit Monaten Zweifel am Wahlprozess. Unter anderem bezeichnete er die Briefwahl mehrfach als besonders betrugsanfällig. Die Sprecherin von Trumps Wahlkampfteams, Samantha Zager, kritisierte das Werbe-Verbot. Das nehme dem Präsidenten die Chance, sich in den letzten Tagen der Kampagne auf der Plattform zu verteidigen.

Facebook will Demokratie schützen

"Diese Wahl wird nicht Business as usual sein" sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg. "Wir haben alle eine Verantwortung, unsere Demokratie zu schützen." Gleichzeitig äußerte Zuckerberg die Sorge vor möglichen Unruhen, weil das Land so gespalten sei und die endgültigen Wahlergebnisse erst nach Wochen oder Monaten feststehen könnten.

Nicht nur Facebook, auch andere soziale Netzwerke stehen seit der US-Wahl 2016 zunehmend in der Kritik. Ihnen wird vorgeworfen nicht genug gegen Manipulationen von Nutzern und Falschinformationen zu tun. Der Kurznachrichtendienst Twitter untersagt als Konsequenz inzwischen grundsätzlich jegliche politische Werbung.

Facebook: Keine Wahlwerbung eine Woche vor US-Wahl
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
03.09.2020 21:49 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 04. September 2020 um 10.15 Uhr.

Darstellung: