Ein Mann hält eine Lupe vor das Facebook-Logo. | Bildquelle: REUTERS

Datenmissbrauch Auch Kalifornien ermittelt gegen Facebook

Stand: 07.11.2019 16:15 Uhr

Der Generalstaatsanwalt von Kalifornien ermittelt seit gut 18 Monaten gegen Facebook, wie jetzt bekannt wurde. Das Unternehmen zeigt sich offenbar wenig kooperationsbereit.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Dass der kalifornische Generalstaatsanwalt nicht viel von dem blauen Riesen aus Menlo Park im Silicon Valley hält, kann man den Gerichtunterlagen in San Francisco entnehmen. Darin wird Facebook als ein Unternehmen dargestellt, dass externen App-Entwicklern Zugriff auf nicht-öffentliche Nutzerdaten gewährt habe. Diese hätten damit dann Profile erstellt und an Dritte weiterverkaufen können. Angeblich hat Facebook bislang nur unvollständig die Anfragen der Ermittler beantwortet.

Jetzt hat der oberste Staatsanwalt des Bundesstaates offenbar die Geduld mit dem sozialen Netzwerk verloren. Der kalifornische Generalstaatsanwalt Xavier Becerrra will per Gerichtsbeschluss das soziale Netzwerk dazu zu zwingen, unter anderem den E-Mail-Verkehr zwischen Facebook-Chef Mark Zuckerberg und seiner Nummer zwei, Sheryl Sandberg, offenzulegen.

Ermittlungen bereits seit Juni 2018

Mit seinem Vorgehen gab Becerra zu, dass seine Behörde bereits seit Juni 2018 gegen den Konzern ermittelt. Im Zentrum steht offenbar der laxe Umgang von Facebook mit den Daten seiner Mitglieder. Damals war bekannt geworden, dass die britische Analysefirma Cambridge Analytica Zugriff auf 87 Millionen Nutzerdaten hatte. Zu den Kunden der Firma gehörte unter anderem das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump.

Die kalifornische Staatsanwaltschafte teilte mit, bislang habe Facebook 25 Anfragen unbeantwortet gelassen. So wollen die Ermittler auch wissen, welche Zugriff externe Entwickler auf Nutzerdaten hatten.

Kaliforniens Bundesstaatsanwalt, Xavier Becerra. | Bildquelle: AFP
galerie

Kaliforniens Bundesstaatsanwalt, Xavier Becerra.

Ermittlungen ausgedehnt

Die Behörde hat den Angaben zufolge ihre Untersuchung gegen das Unternehmen ausgedehnt. Sie ermittelt jetzt auch, ob Facebook gegen kalifornisches Recht verstoßen, seine Mitglieder getäuscht und eigene Richtlinien bewusst ignoriert hat.

Staatanwalt Becerra sagt: "Es gibt aber noch ein zweites, größeres Ermittlungsverfahren gegen das Silicon-Valley-Unternehmen." Seit einigen Wochen untersuchen auch die Staatsanwaltschaften von 47 US-Bundesstaaten die Geschäftspraktiken von Facebook. Sie wollen herausfinden, ob sich der Konzern wettbewerbswidrig verhält, Nutzerdaten gefährdet und Werbepreise in die Höhe treibt. Wegen der bisherigen Datenschutz-Skandale hatte sich Facebook mit der US-Handelsaufsicht FTC bereits im Sommer auf eine Strafe von fünf Milliarden Dollar geeinigt.

Generalstaatsanwalt von Kalifornien verliert Geduld mit Facebook
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
07.11.2019 06:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. November 2019 um 08:00 Uhr.

Darstellung: