Extinction-Rebellion-Aktivisten in London | Bildquelle: NEIL HALL/EPA-EFE/REX

Extinction-Rebellion-Protest Hunderte Klima-Aktivisten festgenommen

Stand: 08.10.2019 22:48 Uhr

Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion haben in mehreren Städten Europas demonstriert und Straßen blockiert. In London wurden Hunderte festgenommen. Premier Johnson teilte verbal aus.

Die britische Polizei hat in London mehr als 500 Klima-Aktivisten festgenommen. Die Demonstranten der Bewegung Extinction Rebellion waren laut Scotland Yard in den vergangenen zwei Tagen festgesetzt worden. Sie hatten demnach Straßen und Brücken in der Nähe des Regierungsviertels blockiert.

Extinction Rebellion (Rebellion gegen das Aussterben) hatte für die ganze Woche Aktionen in Großstädten in aller Welt angekündigt. Die Bewegung fordert unter anderem, dass die nationalen Regierungen sofort den Klimanotstand ausrufen.

Britische Medien gingen von etwa 30.000 Teilnehmern in London aus. Premierminister Boris Johnson appellierte an die Demonstranten, mit den Blockaden aufzuhören. Sie sollten mit ihren "nach Hanf riechenden Biwaks" die Hauptstadt verlassen, sagte der Regierungschef. Sicherheitsleute hätten ihn vor "unkooperativen Krustentieren" gewarnt, die die Straßen vermüllten.

Proteste in Berlin

Auch in Berlin wurde protestiert. Mehrere Hundert Aktivisten harrten noch am sogenannten Großen Stern rund um die Siegessäule aus. Seit dem frühen Abend würden dort keine Räumungen mehr stattfinden, erklärte die Polizei. Die Beamten hatten am Vormittag den ebenfalls seit Montag besetzten Potsdamer Platz geräumt, dabei blieb es friedlich. Auch für Mittwoch kündigte die Gruppe Aktionen in der Hauptstadt an.

Extinction-Rebellion-Aktivisten in Berlin | Bildquelle: AFP
galerie

Klima-Aktivisten protestierten an der Siegessäule in Berlin.

In Amsterdam war am Montag eine wichtige Durchgangsstraße stundenlang blockiert worden. Die Polizei hatte die Aktion dann abgebrochen - etwa 90 Personen waren vorläufig festgenommen worden. Am Dienstag blockierten Demonstranten den Eingang der Großbank ABN Amro. Mehrere Hundert Aktivisten besetzten in Paris laut dem Nachrichtensender BFMTV einen zentralen Platz in der Nähe der Seine und eine Brücke.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 08. Oktober 2019 um 07:45 Uhr.

Darstellung: