Ein Schild vor dem Gebäude der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in Amsterdam (Niederlande) | AP

EU-Arzneimittelbehörde Grünes Licht für neue Covid-Medikamente

Stand: 16.12.2021 16:21 Uhr

Die endgültige Zulassung durch die EU-Kommission steht noch aus - aber die gilt als Formsache. Die EU-Arnzeimittelbehörde EMA hat grünes Licht für zwei neue Covid-Medikamente gegeben. Eines könnte sogar gegen die Omikron-Variante wirksam sein.

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für die Zulassung von zwei weiteren Medikamenten zur Behandlung von Covid-19 gegeben: Die Medikamente Xevudy und Kineret seien wirksam und gut zur Behandlung von Patienten geeignet, teilte die Behörde in Amsterdam mit. Zur Zulassung fehlt nun noch die Zustimmung der EU-Kommission - dies gilt aber als Formsache.

Wohl auch wirksam gegen Omikron

Damit stehen in der EU dann insgesamt fünf Medikamente zur Behandlung von Covid-19-Patienten zur Verfügung. Xevudy der Hersteller GlaxoSmithKline und Vir Biotechnology ist ein monoklonaler Antikörper. Es kann nach Einschätzung der Experten bei Erkrankten eine Verschlechterung des Zustandes verhindern - vermutlich auch bei der Omikron-Variante. Das Präparat Kineret des schwedischen Herstellers Oprhan Biovitrum AB könne Patienten mit Lungenentzündung gegeben werden, die Sauerstoff benötigten. Es ist in der EU bereits als Mittel gegen andere Entzündungen zugelassen.

EU sichert sich Zugriff auf neue Medikamente

Die EU-Kommissarin für Gesundheit, Stella Kyriakides, begrüßte die Empfehlung der EMA. Damit stehe nun eine breitere Palette von Medikamenten zur Verfügung. In den nächsten Monaten würden weitere folgen. Nur Stunden zuvor war bekannt geworden, dass sich die EU eine halbe Million Einheiten neuentwickelter Covid-Medikamente auf Antikörperbasis gesichert hat - darunter auch 220.000 Dosen des Medikaments von GlaxoSmithKline.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. November 2021 um 23:31 Uhr.