Zwei Fläschchen mit Impfstoff von AstraZeneca und BioNTech/Pfizer | dpa

Britische Corona-Studie Zwei Vakzine wirksam bei Mutationen

Stand: 23.05.2021 10:37 Uhr

Die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und AstraZeneca schützen gut gegen die indische Corona-Variante. Das zeigt eine britische Studie. Großbritanniens Gesundheitsminister Hancock nannte die Ergebnisse "bahnbrechend".

Die Corona-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und AstraZeneca bieten laut einer Studie aus Großbritannien einen recht hohen Schutz gegen eine Erkrankung mit der zunächst in Indien aufgetretenen Virus-Variante B.1.617.2.

Fast so gut wie gegen B.1.1.7

Die beiden Präparate schützen nach zweifacher Impfung beinahe so effektiv gegen eine durch diese Variante ausgelöste Corona-Erkrankung wie gegen eine durch die britische Variante B.1.1.7 hervorgerufene. Das geht nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA aus einer Studie der Regierungsbehörde Public Health England (PHE) hervor.

Der Impfstoff von BioNTech/Pfizer schützt demnach zwei Wochen nach der zweiten Dosis mit 88-prozentiger Effektivität gegen eine Erkrankung durch B.1.617.2, verglichen mit 93 Prozent bei der britischen Variante.

Bei AstraZeneca liegt der Effekt gegen eine Erkrankung durch B.1.617.2 bei 60 Prozent, verglichen mit 66 Prozent bei B.1.1.7.

Beide Impfstoffe wiesen den Angaben zufolge drei Wochen nach der Erstimpfung eine 33-prozentige Effektivität bei B.1.617.2 auf, während sie bei der britischen Variante zu dem Zeitpunkt jeweils bei rund 50 Prozent lag.

Studie mit allen Altersgruppen

Für die Studie wurden 12.675 Virus-Proben verwendet, von denen 1054 Fälle zur indischen Variante gehörten. Die Studie erfolgte zwischen dem 4. April und dem 16. Mai und deckte alle Altersgruppen ab. Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock begrüßte die Ergebnisse, die er als "bahnbrechend" bezeichnete.

Die indische Variante gilt als besonders ansteckend und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Infektionszahlen in Indien in den vergangenen Monaten explodiert sind.

Starke Ausbreitung in Großbritannien

Aufgrund der auch in Großbritannien starken Ausbreitung der indischen Variante gelten seit Mitternacht in Deutschland starke Einschränkungen bei Einreisen aus dem Vereinigten Königreich, das nun als Virusvariantengebiet gilt.

Fluggesellschaften, Bus- und Bahnunternehmen dürfen nur noch deutsche Staatsbürger oder in Deutschland lebende Personen nach Deutschland befördern. Für Einreisende gilt eine zweiwöchige Quarantänepflicht, die auch nicht durch negative Tests verkürzt werden kann.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. Mai 2021 um 09:41 Uhr.