Einsatzkräfte in Coggia | AFP

Französische Mittelmeerinsel Tote nach Unwettern auf Korsika

Stand: 18.08.2022 13:28 Uhr

Bei Stürmen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 220 Kilometern pro Stunde sind auf Korsika drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens zwölf Menschen wurden verletzt. Auch in anderen Teilen Frankreichs gab es Unwetter.

Auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika sind bei orkanartigen Stürmen mit Hagel und Starkregen drei Menschen gestorben. Mindestens zwölf weitere Menschen wurden verletzt. Das teilte ein Sprecher der Präfektur des Départements Corse-du-Sud mit.

Bei den Toten handelt es sich um eine 13-jährige Jugendliche, eine 72-jährige Frau und einen 46-jährigen Mann.

Boote, die vom Sturm losgerissen wurden, landeten am Strand von Coggia. | AFP

Boote, die vom Sturm losgerissen wurden, landeten am Strand von Coggia. Bild: AFP

Zweithöchste Warnstufe ausgerufen

Der französische Wetterdienst Météo-France hatte zuvor wegen "schweren Gewittern an der Westküste mit sehr starken Böen" die zweithöchste Warnstufe ausgerufen. Die Stürme erreichten Windgeschwindigkeiten von bis zu 220 Kilometern pro Stunde.

In Marignana wurde Météo-France zufolge eine "außergewöhnliche Windböe von 224 Kilometern pro Stunde" gemessen. Korsika befand sich offenbar im Zentrum eines Tiefdruckgebiets.

Stromversorgung unterbrochen

Feuerwehr und Rettungskräfte rückten wegen umgestürzter Bäume und beschädigter Gebäude zu Dutzenden Einsätzen aus. Auch der Küstenschutz musste zwischen 60 und 70 Einsätze auf dem Meer und an den Küsten durchführen - unter anderem, um Menschen zu retten, die in Seenot geraten waren. Wegen der Wetterverhältnisse konnten die Rettungskräfte keine Hubschrauber einsetzen.

Wegen der Unwetter sei bei 45.000 Kunden auf ganz Korsika die Stromversorgung unterbrochen, teilte der Stromanbieter EDF Corse mit.

Schwere Überschwemmungen in Frankreich

Auch in anderen Teilen Frankreichs gab es Unwetter. Nach der wochenlangen Hitzewelle kam es zum Teil zu schweren Überschwemmungen. Innerhalb weniger Stunden fiel in manchen Regionen mehr Regen als in den Monaten zuvor insgesamt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 18. August 2022 um 13:34 Uhr.