Menschen am Flughafen Zürich. | dpa

IT-Störung bei Flugsicherung Schweizer Luftraum für Stunden gesperrt

Stand: 15.06.2022 15:07 Uhr

Keine Starts, Landungen und Überflüge: Wegen eines technischen Problems bei der Schweizer Flugsicherung Skyguide war der Luftraum über dem Land für mehrere Stunden gesperrt. Tausende Reisende sind betroffen. Probleme gab es auch in Prag.

Der Schweizer Luftraum war am Morgen für Verkehrsflugzeuge mehrere Stunden gesperrt. Grund war eine technische Störung bei der Flugsicherung Skyguide. Diese hob die Sperrung des Luftraums um 8:30 Uhr wieder auf.

In einer Mitteilung hieß es zudem, Skyguide setze nun alles daran, "die Flüge effizient abzuwickeln, um Verspätungen so gering wie möglich zu halten". Zuvor hatte die Flugsicherung bekannt gegeben, man gehe nicht von einem Cyberangriff aus - es gehe um ein Hardwareproblem im IT-Netzwerk.

Mehrere Flughäfen betroffen

Einem Skyguide-Sprecher zufolge waren neben dem Züricher Flughafen auch andere Schweizer Airports von dem Problem betroffen. In einer Pressemitteilung von Skyguide war die Rede von Störungen am Flughafen Zürich und Genf. Der Flughafen Genf hatte das auf Twitter bestätigt.

Überflüge wurden umgeleitet

Durch die Störung gab es am Morgen keine Starts und Landungen von Verkehrsflugzeugen - Überflüge waren laut Skyguide ebenfalls nicht möglich. Die Europaflüge zwischen Genf und Zürich und dem Umland sowie frühe Ankünfte aus den USA waren dabei betroffen, genauso wie der Flugplan der Lufthansa-Tochter Swiss. Kurzstreckenflüge starteten nicht. Die anfliegenden Langstreckenflüge wurden laut Skyguide auf verschiedene Flughäfen in den Nachbarländern umgeleitet - unter anderem nach Lyon, Mailand und Wien.

Es dürften Tausende Passagiere betroffen gewesen sein. Viele landeten durch die Umleitung der Maschinen auf Flughäfen, die teils Hunderte Kilometer von ihrem Zielort entfernt waren. Andere warteten am Flughafen auf Abflüge mit Maschinen, die nun am falschen Flughafen standen.

Probleme auch in Prag

Ebenfalls wegen Computerproblemen kam es am internationalen Flughafen in Prag zu Verzögerungen. Ein System für die Flugsicherung sei vorübergehend ausgefallen, teilte eine Sprecherin mit. Zeitweise mussten alle Starts verschoben werden. Nach etwa einer halben Stunde konnte der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden, allerdings nur eingeschränkt.

Die Abfertigung der Passagiere musste nicht unterbrochen werden. Es gibt den Angaben zufolge aber keine Hinweise, dass die Probleme mit den Computerausfällen in der Schweiz zusammenhängen könnten.