Ein Auto der Zivilgarde kommt aus dem Notausgang am Veranstaltungsort des Medusa Festivals, einem Festival für elektronische Musik in Spanien. | REUTERS

Teile der Bühne eingestürzt Tödlicher Unfall bei Festival in Spanien

Stand: 13.08.2022 13:55 Uhr

Starker Wind hat auf einem Elektromusik-Festival südlich von Valencia Teile der Bühnenkonstruktion zusammenbrechen lassen. Ein Mensch starb, mindestens 17 wurden verletzt. Das Festival wurde unterbrochen.

Bei dem Einsturz einer Bühne auf einem Musikfestival in der Nähe von Valencia ist ein Mensch getötet worden. Mindestens 17 weitere Menschen seien verletzt worden, drei davon schwer, teilten die spanischen Rettungsdienste mit. Laut den regionalen Gesundheitsbehörden wurden 40 Personen behandelt.

Starker Wind habe Teile der Bühnenkonstruktion zusammenbrechen lassen. Der Unfall habe sich in den frühen Morgenstunden auf dem Elektromusik-Festival Medusa ereignet, das sechs Tage lang in der Ostküstenstadt Cullera südlich von Valencia stattfindet.

Festival unterbrochen

Die nationale Wetterbehörde AEMET erklärte, es habe in der Nacht "starke Windböen und einen plötzlichen Temperaturanstieg" gegeben, wobei am Flughafen von Alicante in der Region Valencia Böen von 82 km/h gemessen wurden.

Auf Videoaufnahmen im Internet war zu sehen, wie sich Besucher vor dem plötzlich aufgekommenen Sturm in Sicherheit zu bringen versuchten. Teile der riesigen Bühnenkulisse wurden losgerissen und flogen durch die Luft, ein Sandsturm behinderte die Sicht. Polizei und Krankenwagen waren vor Ort.

Das Festival wurde wegen schlechten Wetters unterbrochen, um die Sicherheit der Besucher, Mitarbeiter und Künstler zu gewährleisten, erklärten die Veranstalter des Festivals auf Facebook. Als Vorsichtsmaßnahme sei das Festivalgelände geräumt worden, um die Arbeit der Rettungs- und Sicherheitsdienste zu erleichtern. Spanischen Medien zufolge wurden noch weitere Aufbauten auf dem Festivalgelände durch den starken Wind beschädigt.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 26. Juni 2022 um 15:12 Uhr.