Domenico Paviglianiti | AP

Kalabrischer Mafioso "Boss der Bosse" in Madrid gefasst

Stand: 05.08.2021 17:35 Uhr

Ermittlern ist in Madrid ein Schlag gegen die Mafia gelungen: Sie nahmen 'Ndrangheta-Chef Paviglianiti fest - einen der meist gesuchten Verbrecher Italiens. Er leitete das Drogengeschäft des Clans in Italien und Südamerika.

Italienischen und spanischen Ermittlern ist ein vielgesuchter Mafiaboss der kalabrischen 'Ndrangheta ins Netz gegangen. Beamte stellten Domenico Paviglianiti in einem Arbeiterviertel in Madrid. Der 60-Jährige habe 6000 Euro, sechs Mobiltelefone und einen falschen portugiesischen Ausweis bei sich gehabt, erklärte die spanische Polizei.

Lebenslange Haftstrafe Ende der 1990er-Jahre

Paviglianiti war für Mafiageschäfte im Norden Italiens und in Südamerika zuständig. Die italienischen Medien bezeichneten ihn als "Boss der Bosse", er soll in den 1980er- und 1990er-Jahren Morde begangen und unter anderem Drogen im großen Stil geschmuggelt haben. Er war 1996 bereits einmal in Spanien festgenommen und drei Jahre später nach Italien ausgeliefert worden, wo er zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.

Der Mafioso kam zwar vorzeitig nach 20 Jahren frei, da seine Anwälte der Justiz einen Verfahrensfehler nachweisen konnten. Doch ein italienisches Gericht widerrief die frühzeitige Entlassung 2019. Daraufhin wurde erneut ein internationaler Haftbefehl ausgestellt. 

Paviglianiti floh nach Spanien, wo er unter dem Schutz anderer Drogenkrimineller stand. Er soll sich auch bei Verwandten in Barcelona im Nordosten aufgehalten haben. Im Januar verurteilte ihn ein Gericht in Abwesenheit zu mehr als elf Jahren und acht Monaten Gefängnis - unter anderem wegen Mordes und Bildung einer Organisation zum Drogenschmuggel.

Milliarden durch Drogenhandel

Die 'Ndrangheta gilt mittlerweile als die mächtigste Mafiaorganisation in Italien. Sie schreckt weder vor Mord noch vor Erpressung zurück. Sie steckt hinter Geldwäsche und illegaler Müllentsorgung. Im Drogengeschäft hat sie mutmaßlich zweistellige Milliardenbeträge ergaunert und Ausläufer bis Afrika, Australien sowie Nord- und Südamerika gebildet.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 05. August 2021 um 22:30 Uhr.