Vulkan auf La Palma stößt weiterhin Lava und Asche aus. | REUTERS

Vulkanausbruch auf La Palma "Schließen Sie sich im innersten Zimmer ein"

Stand: 13.12.2021 17:46 Uhr

Zuletzt hatte der Vulkan auf La Palma eine kleine Pause eingelegt. Doch seit Sonntag macht er den Einwohnern der Kanareninsel wieder verstärkt zu schaffen. Wegen giftiger Gase mussten 30.000 Menschen in ihren Häusern bleiben.

Der Vulkan auf der spanischen Kanareninsel La Palma stößt erneut giftige Gase aus. 30.000 Menschen durften deshalb ihre Häuser für mehrere Stunden nicht mehr verlassen.

Nach mehreren Tagen geringer Aktivitäten war der Vulkan am Sonntag wieder verstärkt aktiv geworden. Die Regionalregierung ordnete deshalb am Montagmorgen einen Lockdown für drei Orte an: "Schließen Sie die Türen, die Fenster, die Fensterläden und verhindern Sie, dass Luft von außen eindringt."  

40 Prozent der Inselbewohner betroffen

In den drei Ortschaften wohnen rund 30.000 Menschen - knapp 40 Prozent der Bevölkerung der Insel. Die Aufforderung der Regionalregierung an sie war eindeutig: "Schließen Sie sich selbst ein, wenn möglich in den Zimmern, die am weitesten im Inneren liegen."

Allen Einwohnern, die sich im Freien aufhielten, riet sie, sich ins nächstbeste Gebäude zu retten. Erst nach Stunden gaben die Behörden wieder Entwarnung.

Eine nicht enden wollende Katastrophe

Der Vulkan war am 19. September zum ersten Mal seit 50 Jahren ausgebrochen. Riesige Lavamengen flossen seitdem in Richtung Meer und zerstörten über 1000 Hektar Land und fast 1500 Gebäude. Immer wieder kommt es zu neuen Eruptionen.

Etwa 7000 Menschen mussten seitdem ihre Häuser verlassen. Die Behörden schätzten den vorläufigen Schaden auf bis zu 700 Millionen Euro. Mehrmals musste der Flugverkehr auf der Insel eingestellt werden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. Dezember 2021 um 09:10 Uhr.