An einem Zaun hängt ein Banner in Regenbogenfarben mit dem Aufdruck "Ja, ich will". | REUTERS

Erste Hochrechnung nach Volksabstimmung Schweizer stimmen für Ehe für alle

Stand: 26.09.2021 16:42 Uhr

Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Menschen in der Schweiz für die Ehe für alle ausgesprochen. Kritiker hatten versucht, mit der Volksabstimmung eine vom Parlament bereits verabschiedete Gesetzesänderung zu verhindern.

Beim Volksentscheid in der Schweiz hat sich eine Mehrheit für die Ehe für alle ausgesprochen. Nach Auszählung der Stimmen in allen 26 Kantonen waren 64,1 Prozent der Stimmberechtigten für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

In den Umfragen vor dem Referendum hatte sich bereits eine große Mehrheit für die Neuregelung abgezeichnet, die in den meisten westeuropäischen Ländern bereits besteht. Wann die Gesetzesänderung in Kraft tritt, muss die Regierung noch festlegen.

Kritiker wollten Gesetz verhindern

Seit 1942 wird Homosexualität in der Schweiz nicht mehr bestraft. Allerdings führten zahlreiche regionale Polizeistellen teils noch bis in die 1990er-Jahre sogenannte "Schwulenregister". Anfang 2020 wurde Homophobie in der Schweiz unter Strafe gestellt, das Schweizer Parlament fasste dann auch einen Beschluss zugunsten der Ehe von Homosexuellen. 

Kritiker, die vor allem aus konservativen Milieus stammen, hatten die Volksabstimmung initiiert, um das entsprechende Gesetz noch zu verhindern. Dieses sieht vor, dass gleichgeschlechtliche Paare gemeinsam Kinder adoptieren können. Lesbische Frauen können sich in einer homosexuellen Partnerschaft auch künstlich befruchten lassen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. September 2021 um 13:00 Uhr.