Magdalena Andersson | AFP

Schweden Ministerpräsidentin für wenige Stunden

Stand: 24.11.2021 19:00 Uhr

Es war ein historisches Ereignis, aber es währte nur kurz. Wenige Stunden, nachdem Magdalena Andersson zur ersten Ministerpräsidentin Schwedens gewählt wurde, musste sie ihr Amt schon wieder zurückgeben. Wie kam es dazu?

Von Sofie Donges, ARD-Studio Stockholm

"Hallo und willkommen zurück, kann man wohl sagen ..." - so begann Magdalena Andersson um 17.30 Uhr ihre zweite Pressekonferenz des Tages. Die erste am Vormittag hatte kurz nach ihrer Wahl zur neuen schwedischen Ministerpräsidentin stattgefunden; auf ihr verkündete Andersson ihre politische Agenda - nicht ahnend, dass sie wenige Stunden später schon wieder vor der Presse stehen würde.

Sofie Donges ARD-Studio Stockholm

"Ich habe den Parlamentspräsidenten um meine Entlassung gebeten und habe auch mitgeteilt, dass ich weiterhin für das Amt zur Verfügung stehe - an der Spitze einer sozialdemokratischen Regierung", teilte sie am Nachmittag mit. Das war so absurd, dass die anwesenden Journalisten lachen mussten, und auch Andersson war anzumerken, wie merkwürdig diese Situation für sie war.

Eine Annahme und die Wirklichkeit

Hintergrund ist, dass die Wahl von Andersson am Morgen im Parlament mit der Annahme verbunden war, dass sie eine rot-grüne Minderheitsregierung führen werde.

Am Nachmittag folgte dann die Abstimmung über den Haushalt im schwedischen Parlament - und wie erwartet bekam der Vorschlag der rot-grünen Regierung keine Mehrheit. Stattdessen stimmten die Abgeordneten für einen Haushaltsvorschlag der konservativen Moderaten, der Christdemokraten und der rechtspolitischen Schwedendemokraten.

Die Grünen wenden sich ab

Das sei für sie kein Problem, hatte Andersson vorab dazu gesagt, auch damit könne man regieren. Allerdings kam ihr Koalitionspartner Die Grünen zu einer anderen Einschätzung: Ein Haushalt, der unter Beteiligung der Rechtspopulisten entstanden ist, sei für die Partei nicht akzeptabel, man werde die Regierung deshalb verlassen.

Nun muss das Parlament erneut abstimmen, vermutlich wird sich Andersson als Ministerpräsidentin einer sozialdemokratischen Minderheitsregierung wieder zur Wahl stellen.

Die ehemaligen Koalitionspartner kündigten an, dennoch für Andersson zu votieren. Wann es soweit ist und ob Andersson wirklich erste Ministerpräsidentin Schwedens wird, ist noch unklar. Schweden muss nach diesem Tag erstmal tief durchatmen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 24. November 2021 um 10:42 Uhr und um 13:07 uhr.