Queen Elizabeth II. hält eine Rede im House of Lords. | AP

Regierungserklärung Queen kündigt "nationale Erholung" an

Stand: 11.05.2021 15:49 Uhr

Königin Elizabeth II. hat die Sitzungsperiode des britischen Parlaments eröffnet. Sie kündigte in der Thronrede Investitionen in Bildung, Internet und Straßen an. Es war ihr erster Auftritt nach dem Tod von Prinz Philip.

Von Christoph Prössl, ARD-Studio London

Vieles war anders bei der diesjährigen Queen's Speech. Wegen der Corona-Maßnahmen fiel die Zeremonie weitaus weniger pompös aus als sonst.

Christoph Prössl ARD-Studio London

Königin Elizabeth II. fuhr mit dem Auto zum Parlamentsgebäude in Westminister - nicht mit der Kutsche, wie in den vergangenen Jahren. Prinz Charles ging an ihrer Seite ins Oberhaus. Die Queen trug ein Tageskleid statt der juwelenbesetzten Robe. Die Krone trug ein Diener vorweg.

Im Oberhaus nahm sie auf dem Thron Platz, um die 67. Regierungserklärung zu verlesen, vor nur rund 100 Abgeordneten aus beiden Kammern - um Ansteckungen zu vermeiden.

Für die Queen war dies der erste öffentliche Auftritt seit dem Tod ihres Mannes Prinz Philip.

Die Priorität der Regierung sei, die Erholung nach der Pandemie einzuleiten, um das Vereinigte Königreich stärker, gesünder und wohlhabender zu machen als zuvor.

Insgesamt über 20 Gesetzesvorschläge kündigte Königin Elizabeth II. an, in der Rede, die traditionell die Regierung verfasst, die aber die Monarchin verliest.

Reform des Bildungswesens

Die britische Regierung will sich auf die Reform des Bildungswesens konzentrieren. Erwachsene sollen sich besser fortbilden können.

Im Vorfeld der heutigen Rede sprach Premierminister Boris Johnson von gleichen Chancen für alle und davon, besser bezahlte Arbeitsplätze zu ermöglichen. Die Minister der Regierung ließen auch ankündigen, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, verlorenes Wissen nachzuholen.

Bessere Anbindung Schottlands

Außerdem kündigte die Queen ein milliardenschweres Investitionspaket an, um die Vernetzung der Landesteile - zum Beispiel nach Schottland - zu verbessern. Dabei geht es um Straßen und Schienen, aber auch eine bessere Mobilfunkanbindung für ländliche Regionen.

Johnson hatte die Investitionen bereits vor den Kommunal- und Regionalwahlen in Großbritannien angekündigt. In Schottland fanden Wahlen zum Regionalparlament statt, viele Schotten bemängeln, dass die Regierung in London zu wenig für den nördlichsten Landesteil tut.

Die Regierung ließ auch verkünden, dass das Gesundheitssystem NHS gestärkt und Bürokratie abgebaut werden soll.

Außerdem will die Regierung diverse umstrittene Vorhaben umsetzen. Beispielsweise soll der Regierungschef jederzeit Wahlen neu ansetzen dürfen. Ein weiteres geplantes Gesetz schränkt Demonstrationsrechte ein - deswegen hatte es bereits Proteste gegeben. Und Asylbewerbern soll es schwerer gemacht werden, in Großbritannien einen Antrag zu stellen.

 

 

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 11. Mai 2021 um 15:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
RussenVakzin 12.05.2021 • 00:57 Uhr

@ schabernack

Der 1. Tennō wurde im Jahr 660 v.Chr. inthronisiert. Es ist bis heute The Same Family in Generationen. Also wie beim Dalai Lama. Nur ist da die Tradition noch älter.