Ioannis Lagos | AFP

Grieche Ioannis Lagos Rechtsextremer EU-Abgeordneter festgenommen

Stand: 27.04.2021 17:23 Uhr

In Griechenland war der rechtsextreme Lagos zu mehr als 13 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Doch wegen seiner Immunität als Europaabgeordneter blieb er auf freiem Fuß. Nun hob das Parlament die Immunität auf.

Der rechtsextreme griechische Europaageordnete Ioannis Lagos ist von den belgischen Behörden festgenommen worden. Kurz zuvor hatte das Europaparlament die Immunität des Politiker aufgehoben. "Ich bin in einem belgischen Polizeiauto. Die Diebe, Gottlosen und Anti-Griechen bringen mich ins Gefängnis", schrieb Lagos auf Twitter. Nach Angaben aus griechischen Polizeikreisen vollstreckte die Polizei in Brüssel infolge der Entscheidung des EU-Parlaments einen internationalen Haftbefehl. Er soll nach Griechenland gebracht werden.

Lagos war zusammen mit anderen Mitgliedern der Führungsspitze der rechtsextremen und rassistischen griechischen Partei Goldene Morgenröte im Herbst von einem Athener Gericht zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Ihnen war die Gründung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen worden. Trotz seiner Verurteilung zu 13 Jahren und acht Monaten Haft war Lagos wegen seiner Immunität als Europaabgeordneter bisher auf freiem Fuß. Die anderen Verurteilten wurden inhaftiert. Einer von ihnen tauchte ab und gilt offiziell als flüchtig.

Weiteres Verfahren zum Immunitäts-Entzug

Die Goldene Morgenröte wurde als faschistische Partei in den 1980er Jahren gegründet. Während der griechischen Finanzkrise von 2010 bis 2018 erhielt sie Zulauf und war zwischen 2012 und 2019 im Parlament vertreten. In einem fünf Jahre dauernden Prozess wurde sie wegen der Ermordung des Rappers Pavlos Fyssas als kriminelle Vereinigung eingestuft und führende Mitglieder zu Haftstrafen verurteilt. Fyssos wurde 2013 von einem Mitglied der Partei erstochen.

Lagos, der 48-jährige ehemalige Bedienstete eines Sicherheitsdienstes, war 2019 aus der Goldenen Morgenröte ausgetreten und ist im Europaparlament fraktionslos. Im Januar 2020 zerriss er während einer Rede im Parlamentsplenum eine Flagge der Türkei. Wegen der Aktion drohte ihm ebenfalls der Entzug seiner Immunität. In diesem Fall hatte das Parlament am Montag allerdings dagegen entschieden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. April 2021 um 14:00 Uhr.