Königin Elizabeth II. | dpa

Die Queen wird 95 Stiller Geburtstag und eine Botschaft

Stand: 21.04.2021 10:09 Uhr

Keine Salutschüsse, keine Geburtstagsparade: Corona und der Tod von Prinz Philip haben alle Pläne zum 95. Geburtstag der Queen durchkreuzt. Aber die Botschaft, die sie ausstrahlt, heißt: weitermachen.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Es war wohl das berührendste Bild am vergangenen Samstag bei der Beerdigung von Prinz Philip: Die Queen einsam in der Kirchenbank, allein und ein bisschen in sich versunken beim Abschied von ihrem Ehemann, mit dem sie 73 Jahre verheiratet war. Jetzt ist sie Witwe.

Thomas Spickhofen ARD-Studio London

Leben in der "Windsor-Bubble"

Aber die Botschaft, die Elizabeth II. um diesen traurigen Tag herum ausstrahlt, lautet: "Keep calm" and "carry on" - weitermachen, wie es die royalen Pflichten verlangen. Schon in der vergangenen Woche hat sie wieder Termine wahrgenommen. Der "Afternoon Tea" zum heutigen Geburtstag dürfte dennoch ein stilles Vergnügen im ganz kleinen Kreis sein. Seit Beginn der Pandemie lebt die Monarchin in der sogenannten "Windsor-Bubble", einem kleinen Kern-Haushalt von etwa 20 Menschen, die sich abwechseln. Immerhin wurde die Queen im Januar geimpft. Es ging ganz schnell, und es war ganz harmlos, bestätigte ihre Majestät anschließend: Die Spritze habe überhaupt nicht wehgetan, und danach habe man das Gefühl, geschützt zu sein.

Zweiter Geburtstag im Lockdown

Für die Queen ist es schon der zweite Geburtstag im Lockdown. Wie im vergangenen Jahr wurden auch diesmal die Salutschüsse im Hyde Park und vor dem Londoner Tower abgesagt, die traditionelle Geburtstagsparade beim Trooping the Colour wird ebenfalls coronabedingt nicht stattfinden. Dafür war die Königin im Pandemie-Jahr häufig in Video-Calls zu erleben, so wie hier mit einer Wohlfahrtsorganisation und ihrer Tochter, Prinzessin Anne. "Guten Morgen nach Windsor. Guten Morgen, freue mich dabei zu sein. "Kannst Du jeden sehen? Du müsstest jetzt sechs Bilder haben", so Anne. "Nein, habe nur vier", sagte die Queen. "Na ja, wie ich aussehe, weißt Du ja", entgegnet Anne.

Elizabeth hält weiter alle wichtigen Fäden in der Hand

Natürlich fragen sich jetzt alle: Wird sie noch weitermachen, die Queen? Oder wird sie das Zepter weiterreichen an ihren Sohn, Prinz Charles? Wahr ist wohl beides: Einerseits hat Charles schon manches übernommen, zum Beispiel ihre Auslandsreisen. Andererseits aber hält Elizabeth selbst weiterhin alle wichtigen Fäden in der eigenen Hand: Sie arbeitet sich immer noch durch die Regierungspapiere, die ihr täglich im berühmten roten Koffer gebracht werden, und auch die wöchentliche Audienz mit dem Premierminister findet weiterhin mit ihr statt.

Es sieht ganz danach aus, dass die Queen an dem Versprechen festhält, das sie 1947, an ihrem 21. Geburtstag gab: Ihr ganzes Leben, ob es nun lang werde oder kurz, stelle sie in den Dienst des Landes und der großen Familie des Empire, zu der sie alle gehören.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. April 2021 um 07:26 Uhr.