Waldbrand in Manteigas, Portugal | AFP

Waldbrände in Portugal Feuer zerstören 3000 Hektar Vegetation

Stand: 11.08.2022 08:30 Uhr

Erneute Waldbrände in Portugal bedrohen einen Naturpark und mehrere Ortschaften. Mindestens 3000 Hektar Vegetation wurden von den Flammen zerstört. Portugal leidet in diesem Jahr unter außergewöhnlicher Trockenheit.

In einem Naturpark in Portugal sind bei Waldbränden mindestens 3000 Hektar Vegetation in Flammen aufgegangen. Ersten Angaben örtlicher Behörden zufolge wurden vier Feuerwehrleute beim Einsatz in der im Zentrum des Landes gelegenen Serra da Estrela verletzt. Mehrere Ortschaften sind von den Flammen bedroht. Etwa 1000 Feuerwehrleute sind im Einsatz.

Der Brand war am Samstag in der Gemeinde Covilha ausgebrochen. Er schien Anfang der Woche zunächst unter Kontrolle - flammte dann aber erneut auf.

Verlust an Biodiversität befürchtet

Der Naturpark Serra da Estrela liegt im höchstgelegenen Gebiet des portugiesischen Festlands, die höchsten Gipfel erreichen fast 2000 Meter über dem Meeresspiegel. Die Umweltschutzorganisation Quercus befürchtet durch die Brände einen erheblichen Verlust an Biodiversität.

Portugal leidet in diesem Jahr unter außergewöhnlicher Trockenheit. Das nationale meteorologische Institut registrierte den heißesten Juli seit über 100 Jahren. 70.000 Hektar Vegetation gingen nach Zahlen des Naturschutzinstituts ICNF seit Jahresbeginn in Flammen auf.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 11. August 2022 um 09:00 Uhr.