In Warschau wurden bei Protesten gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz sechs Menschen festgenommen. | dpa

Polen Erneut Proteste gegen Abtreibungsgesetz

Stand: 30.01.2021 12:53 Uhr

In mehreren polnischen Städten sind erneut Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes zu protestieren. In Warschau wurden dabei sechs Menschen festgenommen.

Bei Protesten gegen das neue, verschärfte Abtreibungsrecht in Polen hat die Polizei in der Hauptstadt Warschau sechs Menschen festgenommen. Zwei Polizisten seien nach Auseinandersetzungen mit Demonstranten ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher.

Polnisches Abtreibungsrecht zählt zu den strengsten in Europa

Am Freitagabend waren in Warschau und anderen polnischen Großstädten den dritten Tag in Folge Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen das reformierte Abtreibungsrecht zu protestieren. Das fast vollständige Abtreibungsverbot war am Mittwoch in Kraft getreten.

Im Oktober hatte das Verfassungsgericht des EU-Landes entschieden, dass Frauen auch dann keine Abtreibung vornehmen dürfen, wenn das ungeborene Kind schwere Fehlbildungen aufweist. Danach gab es monatelange Proteste. Die Entscheidung bedeutet eine Verschärfung des polnischen Abtreibungsrechts, das ohnehin zu den strengsten in Europa gehört.

Die Begründung für die Entscheidung war nach monatelanger Verzögerung erst am Mittwoch im amtlichen Anzeiger veröffentlicht worden. Damit hat sie offizielle Gültigkeit.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. Januar 2021 um 09:00 Uhr.