Schlafwagen der ֖sterreichischen Bundesbahnen mit dem Schriftzug "nightjet" | picture alliance / GEORG HOCHMUT

Tarifstreit Bahnstreik in Österreich trifft Grenzverkehr

Stand: 27.11.2022 13:27 Uhr

Wegen gescheiterten Tarifverhandlungen streiken Österreichs Eisenbahner am Montag landesweit. Auch der grenzüberschreitende Bahnverkehr ist betroffen - hier kommt es schon am Sonntagabend zu Ausfällen.

In Österreich steht am Montag landesweit wegen eines Streiks der Bahnverkehr still. Auch grenzüberschreitende Verbindungen seien betroffen, teilten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit. Hier werde es bereits ab Sonntagabend bis Dienstagfrüh zu Ausfällen bei den Nightjet- und EuroNight-Verbindungen kommen.

Grund für den Streik seien gescheiterte Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag der Eisenbahner, hieß in der ÖBB-Mitteilung. "Die Sozialpartner konnten nach mehr als zwölf Stunden intensiven Gesprächen leider keine Einigung erzielen." Daher habe die Gewerkschaft vida für Montag von null bis 24 Uhr, einen Warnstreik angesetzt.

ÖBB: Fahrgäste bereits am Freitag informiert

Die ÖBB hat eigenen Angaben zufolge ihre Fahrgäste bereits am vergangenen Freitag vorsorglich informiert. Es werde ersucht, nicht notwendige Fahrten zu verschieben beziehungsweise alternative Reisemöglichkeiten zu wählen.

"Mir fehlt jedes Verständnis für diesen Streik. Die Arbeitgeberseite hat mit 8,44 Prozent das höchste Angebot aller Branchen gestellt. Es ist ganz klar, ein mutwilliger Streik der Gewerkschaft", sagte ÖBB-Chef Andreas Matthä. Die ÖBB werde alles daran setzen, den Betrieb so rasch wie möglich wieder hochzufahren.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. November 2022 um 13:00 Uhr.