Crew-Mitglieder der "Ocean Viking" nähern sich einem kleinen Boot mit Migranten mit einem Schlauchboot. | dpa

"Ocean Viking" im Mittelmeer Mehr als 570 Flüchtlinge gerettet

Stand: 05.07.2021 10:46 Uhr

Die "Ocean Viking" hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen mehr als 570 Menschen aus Seenot gerettet. Allein heute Nacht seien weitere 369 Menschen aus einem Holzboot, das zu kentern drohte, an Bord genommen worden.

Das Rettungsschiff "Ocean Viking" hat erneut Geflohene aus Seenot im Mittelmeer gerettet und versorgt nun insgesamt 572 Menschen an Bord. In der Nacht seien weitere 369 Flüchtlinge in der libyschen Rettungszone aus einem Holzboot an Bord genommen worden, teilte die Rettungsorganisation SOS Méditerranée, die das Schiff betreibt, mit.

Der Einsatz habe über fünf Stunden gedauert, das Boot habe die ganze Zeit gedroht zu kentern. Die Menschen kommen den Angaben zufolge aus Ägypten, Gambia, Libyen, dem Südsudan, Syrien und Tunesien.

886 Tote seit Jahresbeginn

In den Tagen zuvor hatte die "Ocean Viking" in internationalen Gewässern, die zur Rettungszone Maltas gehören, 71 Menschen aufgenommen. Auch sie hätten sich in einem überladenen Holzboot befunden, das drei Tage zuvor von der libyschen Küste aus gestartet war. Vier Menschen hätten wegen ihres geschwächten Zustands auf Tragen vom Boot gerettet werden müssen. Das Bündnis "Seebrücke" betonte, die Situation im Mittelmeer sei dramatisch, und forderte erneut sichere Fluchtwege.

Das Mittelmeer ist eine der gefährlichsten Fluchtrouten weltweit. Seit Beginn des Jahres sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration bereits 886 Migranten bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer gestorben. Nach offiziellen Zahlen waren im vergangenen Jahr mehr als 1200 Menschen bei dem Versuch gestorben, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. SOS Méditerranée gibt an, seit Februar 2016 mehr als 30.000 Menschen gerettet zu haben.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Juli 2021 um 06:00 Uhr.