Ein Barkeeper bereitet Cocktails in einem Nachtclub in Barcelona zu.  | dpa
Überblick

Corona-Pandemie Wo Europa lockert

Stand: 11.02.2022 17:20 Uhr

In Italien öffnen die Clubs, polnische Kinder kehren früher in die Schulen zurück, in Spanien fällt die Maskenpflicht zumindest draußen. Wo Europa Corona-Maßnahmen aufhebt und welche Länder noch zögern: ein Überblick.

Kanzler Olaf Scholz hat Lockerungen für die Deutschen in Aussicht gestellt, von Konsens ist man hierzulande aber noch weit entfernt. Andere Länder in Europa haben ihre Corona-Regeln bereits aufgehoben - oder die Aufhebung angekündigt.

Weitgehende Lockerungen in den Niederlanden

So werden die Niederlande zum 18. Februar die meisten Corona-Maßnahmen aufheben. Stadien, Theater, Kinos und Gaststätten sollen dann wieder fast uneingeschränkt für Besucher freigegeben werden. Das kündigte Gesundheitsminister Ernst Kuipers in einem Brief an das Parlament in Den Haag an. Gaststätten sollen dann auch bis 1.00 Uhr öffnen dürfen, statt wie bisher 22.00 Uhr.

Der Corona-Pass soll aber vorerst Pflicht für Sport, Kultur sowie Gaststätten bleiben. Damit müssen Besucher nachweisen, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind. Dafür müssen sie dann aber keine Maske mehr tragen und nicht länger 1,5 Meter Abstand halten.

Eine endgültige Entscheidung soll am Dienstag (15.2) fallen. Zunächst muss noch das wichtigste Beratergremium der Regierung über die Pläne beraten. Ende Februar will die Regierung die restlichen Einschränkungen aufheben.

Maskenpflicht in Spanien entfällt draußen

Spanier können wieder frei durchatmen - zumindest draußen. Die kurz vor Weihnachten angeordnete Maskenpflicht auch im Freien endete am Donnerstag (10.2.) angesichts sinkender Corona-Zahlen im ganzen Land. Auch Schulkinder durften in den Pausen wieder ohne Mund-Nasenschutz auf dem Schulhof. Katalonien mit Barcelona, das mit zwei anderen Regionen die landesweit höchsten Corona-Zahlen aufweist, öffnet auch wieder das Nachtleben.

Auf Mallorca und den Nachbarinseln wird am Samstag (12.2.) zudem die 3G-Regel beim Besuch von Restaurants, Cafés, Bars und Fitnessstudios aufgehoben, wie die "Mallorca Zeitung" unter Berufung auf die Regionalregierung der Balearen berichtete.

Clubs in Italien öffnen

In Italien dürfen die Menschen ab sofort wieder ohne Maske draußen unterwegs sein. Die Maskenpflicht in Innenräumen soll am 31. März auslaufen. Nachtclubs öffnen am heutigen Freitag (11.2) wieder, nachdem sie im Dezember wieder geschlossen worden waren. Besucher müssen einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen.

Für den Zugang zu den meisten öffentlichen Einrichtungen, von Restaurants bis zum Postamt, ist der so genannte grüne Coronavirus-Pass erforderlich. 

2G-Regel im Einzelhandel in Österreich endet

In Österreich fällt am Samstag (12.2.) unter anderem die 2G-Regel in allen Geschäften und in den Museen. Für den 19. Februar ist geplant, dass in der Gastronomie wieder die 3G-Regel gilt. Damit hätten auch negativ Getestete wieder Zutritt zu den Lokalen. Ausnahme ist Wien, das an der 2G-Pflicht in der Gastronomie festhalten will.

Am kommenden Mittwoch (16.2.) will die Regierung über weitere Öffnungsschritte beraten. Branchenvertreter fordern ein Ende der Sperrstunde um 24.00 Uhr und weitere Lockerungen, zum Beispiel bei Fitness-Studios und den Wellness-Bereichen von Hotels.

Lockerungen an Frankreichs Schulen

Frankreich hebt einige Einschränkungen an den Schulen auf. Nach den Winterferien, die je nach Region zwischen dem 20. Februar und dem 6. März enden, werde es an Grundschulen keine Maskenpflicht mehr auf dem Pausenhof geben, teilte das Bildungsministerium mit. In den Klassenräumen müssen aber weiter Masken getragen werden. Sportunterricht darf wieder in der Halle stattfinden, dabei entfällt die Maskenpflicht. 

Für Kontaktfälle an Schulen ist künftig nur noch ein einziger Selbsttest erforderlich, nicht mehr drei innerhalb von fünf Tagen wie bisher. Auch die schriftliche Erklärung der Eltern zum Testergebnis entfällt.

Lockerungen in Wales und ganz Großbritannien

Nach England will auch der britische Landesteil Wales seine Corona-Regeln deutlich lockern. Vom 18. Februar an sollen Impf- und Testnachweise, die bislang noch in Kinos, Theatern und bei großen Events verlangt werden, der Vergangenheit angehören, wie die Regionalregierung mitteilte. Ende Februar soll die Maskenpflicht nur noch in deutlich weniger Bereichen gelten. Anders als in England müssen die Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Geschäften aber weiterhin getragen werden, Schulen sollen darüber selbst entscheiden.

Für geimpfte Reisende mit Ziel Großbritannien entfällt künftig die Testpflicht. Die Lockerung gilt ab dem heutigen Freitag (11.2.). Damit hebt die Regierung in London eine der letzten Beschränkungen auf, die in den vergangenen zwei Jahren zur Eindämmung der Pandemie verhängt worden waren.

Polen verkürzt Isolation

In Polen müssen Infizierte ab dem 15. Februar nur noch sieben statt zehn Tage in Isolation. Die Quarantäne für Kontaktpersonen ist am Donnerstag weggefallen.

Reisende aus dem Schengenraum, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, müssen künftig nicht mehr nach der Einreise in Quarantäne. Die Schüler ab der 5. Klasse können bereits eine Woche früher als geplant am 21. Februar vom Fernunterricht in die Klassenräume zurück.

Weitgehende Lockerungen in Nordeuropa

In der Nacht zum Mittwoch (9.2.) wurden die allermeisten Corona-Maßnahmen in Schweden aufgehoben. Alle Beschränkungen für Restaurants und Kneipen fielen weg, ebenso Teilnehmergrenzen für Zusammenkünfte. Urlauber aus dem Europäischen Wirtschaftsraum brauchen nun bei der Einreise keinen Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines negativen Corona-Tests.

Damit folgt Schweden seinem südlichen Nachbarn Dänemark: Dort gelten bereits seit dem 1. Februar bis auf vereinzelte Einreiseregeln praktisch keine Einschränkungen mehr.

Norwegen hat bereits umfassend Beschränkungen zurückgenommen, Finnland will ab dem 14. Februar Regeln für Restaurants und Kneipen lockern und alle Beschränkungen für Kultur, Sport und Veranstaltungen aufheben.

Beratungen in der Schweiz

Die Schweizer wollen am 16. Februar entscheiden, ob die Beschränkungen schrittweise oder ganz aufgehoben werden.

Ungarn hatte bereits im Juni 2021 die meisten Corona-Beschränkungen aufgehoben.

Mit weitgehenden Lockerungen halten sich unter anderem Belgien, Kroatien, Bulgarien, Rumänien und die Slowakei noch zurück.