Hafenansicht der Stadt Liverpool | REUTERS

UNESCO-Entscheidung Liverpool verliert Welterbetitel

Stand: 21.07.2021 13:13 Uhr

Es ist erst das dritte Mal, dass dieser Titel entzogen wird - jetzt trifft es Liverpool: Die Stadt wird von der Liste des UNESCO-Welterbes gestrichen. Grund seien diverse Bauprojekte, so das Welterbekomitee.

Die UNESCO hat der Hafenstadt Liverpool die Auszeichnung als Weltkulturerbe entzogen. Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation traf die Entscheidung auf seiner 44. Sitzung im chinesischen Fuzhou. Man sehe den außergewöhnlichen Wert der Stätte durch diverse Bauprojekte beschädigt.

Es ist erst das dritte Mal in der Geschichte der Welterbekonvention von 1972, dass einer Kultur- oder Naturstätte der angesehene Titel entzogen wird.

Streichung wegen Stadtentwicklungsprojekt

Sechs Orte im historischen Zentrum und im Hafengebiet Liverpools waren seit 2004 auf der Welterbeliste eingetragen. Sie zeugen von der Entwicklung eines der bedeutenden Handelszentren der Welt im 18. und 19. Jahrhundert. Liverpool war wegweisend in der Entwicklung moderner Docktechnik, Transportsysteme und Hafenmanagement. Zudem spielte die Stadt eine wichtige Rolle beim Wachstum des Britischen Weltreichs.

Wegen des "Liverpool Waters" genannten Stadtentwicklungsvorhabens, dem Bau von Hochhäusern, Infrastrukturprojekten und schlechtem Management war der Status schon bedroht. Auch gab es Kritik an einem geplanten Fußballstadion. Seit 2012 steht Liverpool als maritime Handelsstadt bereits auf der Liste gefährdeter Stätten. Der Verzicht von Planungsänderungen führte nun zur Aberkennung des Titels.

1120 Kultur- und Naturstätten in 167 Ländern

In einem UNESCO-Dokument heißt es, es habe längst seinen Charakter verloren, der zur Einstufung als Welterbe geführt habe. Zuletzt war 2009 das Dresdner Elbtal wegen der Errichtung der Waldschlößchenbrücke von der Welterbeliste genommen worden. Die erste Streichung gab es 2007 für Oman wegen der Verkleinerung des Wildschutzgebiets für die seltenen Arabischen Oryx-Antilopen.

Das Welterbekomitee setzt sich aus 21 gewählten Vertragsstaaten der Welterbekonvention zusammen. Es entscheidet in der Regel jährlich über die Einschreibung neuer Kultur- und Naturstätten und befasst sich mit dem Erhaltungszustand eingeschriebener Stätten. Auf der Liste des UNESCO-Welterbes stehen nach der Streichung Liverpools nun 1120 Kultur- und Naturstätten in 167 Ländern. 51 davon gelten als bedroht. Für Deutschland sind 46 Welterbestätten verzeichnet.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. Juli 2021 um 14:00 Uhr in den Nachrichten.