Sendungsbild | Radio Television Kosovo

Albanien und Kosovo Zwei Tote bei Waldbränden

Stand: 04.08.2021 14:40 Uhr

Wegen der extremen Hitze und der lang anhaltenden Trockenheit in Teilen Südeuropas kämpfen auch Regionen in Albanien und dem Kosovo seit einigen Tagen mit Wald- und Buschbränden. Die Behörden melden zwei Todesopfer.

Bei Waldbränden in Albanien und im Kosovo sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Im südalbanischen Dorf Asim Zeneli starb ein 64-jähriger Mann an Verbrennungen, nachdem er sich trotz behördlicher Anordnung geweigert hatte, sein brennendes Haus zu verlassen, wie das albanische Portal "Gazeta-Express" berichtete. Während im Süden des Landes die Waldbrände gelöscht werden konnten, brachen auf der im Norden gelegenen Adria-Halbinsel Karaburun neue Feuer aus.

Heftige Brände wüten auch im Kosovo. Im zentralkosovarischen Malisheva starb nach Polizeiangaben ein Mann an Atemnot, als er versuchte, seine brennende Scheune zu retten.

Hilfe aus den Niederlanden

Albaniens Verteidigungsminister Niko Peleshi erklärte, man habe im Ausland um Hilfe bei den Löscharbeiten gebeten. Die Niederlande hätten versprochen, spezielle Lösch-Helikopter zu schicken.

Seit Tagen flammen in der Region aufgrund der Trockenheit und starker Winde immer wieder Wald- und Buschbrände auf. Im Kosovo wird Brandstiftung vermutet, weil Bauern nach der Ernte traditionell die Felder durch Anzünden "reinigen", berichtete ein Reporter vor Ort. Wegen eines solchen Verdachts sei es im Kosovo bereits zu einer Festnahme gekommen.

Karte Albanien Kosovo

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. August 2021 um 22:00 Uhr.