Boris Johnson | picture alliance/dpa/AFP Pool/AP

Neues Foto belastet Johnson Gartenparty oder Arbeitstreffen?

Stand: 20.12.2021 10:38 Uhr

Das Foto einer Zusammenkunft in der Downing Street während des Lockdowns erhöht den Druck auf Premier Johnson. Die Aufnahme zeigt etwa zwanzig Personen, Käse und Wein inklusive. Die Regierung spricht von einem Arbeitstreffen.

Der britische Premierminister Boris Johnson gerät wegen möglicher Verstöße gegen Lockdown-Regeln immer stärker unter Druck. Nach Berichten über Weihnachtsfeiern während des Lockdowns im britischen Regierungssitz ist nun ein neues Foto von einer weiteren Zusammenkunft mit knapp 20 Leuten im Garten der Downing Street aufgetaucht.

Arbeitstreffen - mit Wein und Käse

Auf der vom "Guardian" veröffentlichten Aufnahme, die aus dem Mai 2020 - einer Zeit mit strengen Kontaktbeschränkungen - stammt, ist Johnson an einem Tisch mit Ehefrau Carrie und zwei Mitarbeitern zu sehen. Über den Garten verteilt sieht man weitere Grüppchen, es gibt Wein und Käse.

Die Regierung betont, es sei ein Arbeitstreffen gewesen. "Die Regierung benutzt den Garten der Downing Street auch für Arbeitstreffen. Das war nicht gegen die Regeln", sagte der stellvertretende Premierminister Dominic Raab. Damals, im Mai 2020, durften sich in England eigentlich nur maximal zwei Personen treffen, draußen und im Abstand von zwei Metern. Auch Arbeitstreffen sollten nur "wenn unbedingt notwendig" stattfinden.

Johnson unter Druck

Das Foto reiht sich ein in eine Reihe von Berichten über Partys, die während des Lockdowns in der Downing Street stattgefunden haben sollen. Johnson ist deswegen erheblich unter Druck geraten. Auch seine Corona-Politik verliert dadurch in den Augen von Beobachtern an Glaubwürdigkeit. Die Vize-Chefin der Labour-Partei, Angela Rayner, nannte das Bild einen "Schlag ins Gesicht der britischen Öffentlichkeit".

Über dieses Thema berichtete BR24 am 20. Dezember 2021 um 10:50 Uhr.