Jean-Paul Belmondo | AFP

Im Alter von 88 Jahren Schauspieler Jean-Paul Belmondo gestorben

Stand: 06.09.2021 17:04 Uhr

Der französische Film- und Theaterschauspieler Jean-Paul Belmondo ist tot. Wie sein Anwalt bekannt gab, starb Belmondo im Alter von 88 Jahren in Paris.

Der französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Belmondo starb in Paris, wie sein Anwalt Michel Godest bekannt gab.

Belmondos Karriere erstreckte sich über ein halbes Jahrhundert. Er wurde einer der bekanntesten Schauspieler Frankreichs, spielte in mehr als 80 Filmen mit und arbeitete mit einer Vielzahl bedeutender französischer Regisseure zusammen, von Francois Truffaut bis Claude Lelouch.

Seit Schlaganfall geschwächt

Seit einem Schlaganfall 2001 war er körperlich geschwächt. "Er war seit einiger Zeit sehr müde", sagte sein Anwalt. "Er ist ruhig gestorben."

Belmondo, von seinen französischen Fans "Bébel" genannt, wurde vor allem als Antiheld bekannt. In zahlreichen Werken spielte er Draufgänger und Gangster. In den 1960er-Jahren galt er als Aushängeschild des "Nouvelle Vague"-Kinos und als Symbol für Rebellion und Anarchismus. Er war Teil einer neuen Generation von Filmstars, die keine schönen Helden mehr waren.

Den Durchbruch zum Kinostar hatte er als 26-Jähriger mit Jean-Luc Godards "Außer Atem" gefeiert. Später drehten sie gemeinsam die Dreiecksgeschichte "Eine Frau ist eine Frau". Zu den größten Kassenhits mit Belmondo zählt auch "Abenteuer in Rio" von Philippe de Broca über einen jungen Soldaten auf der Suche nach seiner entführten Freundin.