Roberto Gualtieri | EPA

Italien Gualtieri ist Roms neuer Bürgermeister

Stand: 18.10.2021 17:42 Uhr

Ex-Finanzminister Gualtieri ist Roms neuer Bürgermeister. Italiens Mitte-Links-Bündnis hat damit einen wichtigen Stimmungstest bestanden - die Mitte-Rechts-Kandidaten sind hingegen abgeschlagen.

Von Jörg Seisselberg, ARD-Studio Rom

Am Ende war es klarer als erwartet: Der Sozialdemokrat Roberto Gualtieri hat die Stichwahl in Italiens Hauptstadt mit deutlichem Vorsprung gewonnen. Laut Prognosen der großen Fernsehsender liegt der ehemalige Finanzminister um 15 bis 20 Prozentpunkte vor seinem Mitte-Rechts-Konkurrenten Enrico Michetti.

Jörg Seisselberg ARD-Studio Rom

In der Wahlkampfzentrale des Mitte-Links-Bündnisses wurde der Erfolg mit großem Jubel gefeiert.

Rechte Parteien bei Regionalwahl abgeschlagen

Die Wahl des Bürgermeisters in Rom gilt traditionell als wichtiger politischer Stimmungstest in Italien. Erwartet worden war ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen beiden großen politischen Lagern, nachdem die bisherige Bürgermeisterin Virginia Raggi von der Fünf-Sterne-Bewegung bereits im ersten Wahlgang abgewählt wurde.

Für die Rechtsparteien Lega und "Brüder Italiens", die in Umfragen auf nationaler Ebene seit Monaten in Führung liegen, ist die Niederlage in Rom ein Rückschlag. Die Mitte-Links-Parteien dagegen gehen gestärkt aus den Kommunalwahlen hervor.

Auch in Turin, wo parallel zu Rom eine Stichwahl stattfand, liegt der Sozialdemokrat Stefano Lo Russo klar vorne. Bereits im ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatten Mitte-Links-Bündnisse in Mailand, Neapel und Bologna gewonnen.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 18. Oktober 2021 um 17:38 Uhr.