Italienische Polizeiautos patrouillieren auf einer Straße vor dem Kolosseum. (Symbolbild) | dpa

Fast 100 Festnahmen Großeinsatz gegen Mafia in Italien

Stand: 26.04.2021 17:28 Uhr

In Italien ist der Polizei ein Schlag gegen die Mafia gelungen. Landesweit gab es über 100 Festnahmen. Der Einsatz richtete sich neben der italienischen auch gegen die nigerianische Mafia.

Von Moritz Pompl, ARD-Studio Rom

Zentrum des Polizeieinsatzes war die süditalienische Hafenstadt Bari in der beliebten Urlaubsregion Apulien. Allein dort, berichten italienische Medien, nahm die Polizei am Morgen 99 Personen fest, die zum italienischen Strisciuglio-Clan gehören.

Vorgeworfen wird den Mitgliedern unter anderem Drogen- und Waffenhandel, Erpressung und körperliche Gewalt.

Schutzgelder verlangt

Der Clan verlangt unter anderem Schutzgelder von Handwerkern und Kleinunternehmern, Badeanstalten und Organisatoren von Freizeit- und Konzertveranstaltungen. Einige der Clan-Mitglieder sitzen bereits seit längerem im Gefängnis.

Ebenfalls am Morgen ist der Polizei in der Stadt L´Aquila östlich von Rom und auch in anderen Provinzen ein Schlag gegen die nigerianische Mafia "Black Axe" gelungen. Sie nahm Dutzende Mitglieder fest. Der Vorwurf hier: Drogenhandel, illegale Geschäfte mit Einwanderung und Prostitution sowie Online-Betrug.

Immer wieder größere Festnahmen

Italienische Mafia-Ermittler hatten zuletzt immer wieder größere Festnahmen gemeldet - unter anderem von Mitgliedern der kalabresischen 'Ndrangheta.

Seit Januar läuft ein großer Gerichtsprozess. Angeklagt sind mehr als 300 mutmaßliche Mitglieder.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. April 2021 um 13:49 Uhr.