Reisende am Londoner Airport Heathrow Flughafen | picture alliance/dpa/AP

Personalmangel am Airport Heathrow verlängert Passagier-Limit

Stand: 16.08.2022 10:13 Uhr

Der Londoner Flughafen Heathrow verlängert das Limit für die Zahl täglich abreisender Passagiere bis in den Herbst. Mitte Juli hatte der wichtigste Flughafen Großbritanniens eine Obergrenze eingeführt. Grund waren chaotische Zustände.

Der London Airport Heathrow hat angekündigt, die Begrenzung von 100.000 abreisenden Menschen pro Tag zu verlängern. Als Grund hat der Flughafenbetreiber Personalmangel genannt.

Wegen Chaos am Flughafen - wie durch Verspätungen, Flugstreichungen, lange Wartezeiten oder verlorenes Gepäck - hatte der britische Flughafen den Passagierdeckel eingeführt. Er sollte ursprünglich bis Ende September gelten - wird nun aber bis Ende Oktober verlängert.

Seit der Einführung der Obergrenze habe sich die Lage gebessert, erklärte der Flughafenbetreiber. Die Flüge seien häufiger pünktlich, außerdem gebe es weniger Annulierungen in letzter Minute. Zudem warteten die Passagiere nicht mehr so lange.

Aufhebung des Limits früher als geplant möglich

Um die Obergrenze durchzusetzen, hat der Londoner Flughafen den Ticketverkauf durch Fluggesellschaften begrenzt. British Airways hat als Folge beispielsweise 10.300 Flüge bis Oktober gestrichen.

Am Airport Heathrow fehlte es vor allem an Bodenpersonal - insbesondere an den Serviceschaltern und bei der Gepäckabfertigung. Dazu kam ein höheres Reiseaufkommen.

Mit der Verlängerung der Obergrenze, die jetzt seit über einem Monat gilt, sollen chaotische Zustände verhindert werden. Bei einer Verbesserung der Lage werde der Passagierdeckel früher als geplant aufgehoben, erklärte der Flughafenbetreiber.

In ganz Europa fehlt es derzeit an Personal an den Flughäfen. Es kommt daher zu Annulierungen und langen Wartezeiten. Auch andere Flughäfen haben Obergrenzen für Reisende eingeführt.