David Amess | AFP

Großbritannien Tory-Abgeordneter stirbt nach Messerangriff

Stand: 15.10.2021 20:22 Uhr

In Großbritannien ist der Tory-Abgeordnete Amess bei einer Messerattacke getötet worden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Die Anti-Terror-Einheit der Londoner Polizei übernahm die Ermittlungen.

Der konservative Tory-Abgeordnete David Amess ist im Südosten Englands bei einer Messerattacke getötet worden. Die Tat geschah in seinem Wahlkreis Southend West. Das bestätigte die Polizei in der englischen Grafschaft Essex. Ein entsprechender Notruf sei um kurz nach 12.00 Uhr mittags eingegangen, teilte die Polizei mit. "Trotz größter Bemühungen der Sanitäter starb er leider noch vor Ort."

Die Anti-Terror-Einheit der Londoner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sprecher sagte, die Ermittler sollten feststellen, ob die Attacke einen terroristischen Hintergrund habe. Amess war während eines Treffens mit Bürgern in einer Kirche in Leigh-on-Sea östlich von London mit einem Messer attackiert worden und hatte mehrere Stichwunden erlitten. Der Politiker hatte den Wahlkreis seit 1997 im Parlament vertreten.

Die Polizei bestätigte, dass ein 25 Jahre alter Mann wegen des Verdachts auf Mord festgenommen wurde. Nach weiteren Verdächtigen werde nicht gesucht, hieß es weiter. Am Tatort wurde zudem ein Messer sichergestellt.

Einsatzwagen stehen am Tatort in Leigh-on-Sea | AP

Einsatzwagen stehen am Tatort in Leigh-on-Sea Bild: AP

Entsetzen in allen politischen Lagern

Politiker aller politischen Lager äußerten sich entsetzt. Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, die Herzen aller seien erfüllt von "Schock und Traurigkeit". Amess sei einer der "liebenswertesten und freundlichsten Menschen in der Politik" gewesen, so der Premier weiter. "Unsere Gedanken sind sehr mit seiner Familie, seiner Frau und seinen Kindern und für alles Weitere müssen wir die Polizei ihre Ermittlungen machen lassen", fuhr Johnson fort. Über dem Regierungssitz in in London wurde die Flagge auf halbmast gesetzt.

Flaggen auf Halbmast in Downing Street No 10 | REUTERS

Ein Arbeiter setzt in Downing Street No. 10 die Flagge auf halbmast Bild: REUTERS

Labour-Chef Keir Starmer twitterte, die Nachricht über den Angriff sei schrecklich. Er denke an den Abgeordneten, dessen Familie und dessen Mitarbeiter.

Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon schrieb, sie habe keine Worte für das Geschehene. Möge er in Frieden ruhen, twitterte Sturgeon.

Der frühere konservative Premierminister David Cameron twitterte, seine Gedanken und Gebete seien bei Sir David Amess und dessen Familie.

Ähnlichkeit mit dem Mord an Jo Cox

Der Fall erinnert an den Mord an der Labour-Abgeordneten Jo Cox im Jahr 2016. Cox wurde ebenfalls bei einer Bürgersprechstunde in ihrem Wahlkreis mit einer Schusswaffe und einem Messer angegriffen. Sie starb kurz darauf an ihren Verletzungen. Der Mord an Cox ereignete sich nur wenige Wochen vor dem Brexit-Referendum. Täter war ein Rechtsextremist.

Der Ehemann von Jo Cox äußerte nach dem Angriff auf Amess sein Entsetzen. Die Attacke habe den Schmerz zurückgebracht, twitterte Brendan Cox. Aber auch die Erinnerung an die Liebe und das Mitgefühl, welches seiner Familie entgegengebracht wurde. Er hoffe, nun das gleiche für Amess Familie tun zu können.

Über dieses Thema berichtete am 15. Oktober 2021 Deutschlandfunk um 16:00 Uhr in den Nachrichten und BR24 um 17:09 Uhr.