Eine Schwimmweste treibt auf dem Mittelmeer | AP

Flucht über das Mittelmeer Tödliches Bootsunglück vor Lampedusa

Stand: 30.06.2021 13:27 Uhr

Bei einem weiteren Bootsunglück vor der Küste der italienischen Insel Lampedusa sind mindestens sieben Menschen ertrunken. Die Zahl der über das Mittelmeer flüchtenden Migranten ist in diesem Jahr deutlich gestiegen.

Am Morgen sind bei einem Bootsunglück vor der Küste Lampedusas mindestens sieben Menschen ertrunken. Die Suche nach Vermissten dauert noch an.

Bei der italienischen Küstenwache ging eigenen Angaben zufolge in den Morgenstunden ein Notruf von dem Boot ein. Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, kenterte es jedoch, unmittelbar bevor ein Rettungsschiff zur Hilfe kam. Offenbar hatten sich die etwa 60 Menschen an Bord in Erwartung der Retter auf eine Seite verlagert und damit das etwa acht Meter lange Boot in Ungleichgewicht gebracht, sodass es rund 13 Kilometer vor der Küste umkippte.

Karte Mittelmeer mit Lampedusa

Mehrere Menschen mussten reanimiert werden

Sieben der Insassen konnten von der Küstenwache nur noch tot aus dem Meer geborgen werden. Fünf Migranten mussten reanimiert werden, darunter auch eine schwangere Frau. Insgesamt konnten die Einsatzkräfte 46 Menschen an Bord nehmen. Nach weiteren Insassen wird noch gesucht.

Aufnahmezentrum bereits völlig überlastet

Woher das Boot kam und aus welchen Ländern die Flüchtlinge stammen, ist noch nicht bekannt. Seit Wochen erreichen immer mehr Boote die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa auf halbem Weg zwischen Nordafrika und Sizilien. Allein in der Nacht waren es vier Schiffe mit insgesamt 256 Menschen an Bord. Im Aufnahmezentrum auf Lampedusa befinden sich aktuell 660 Migranten, die ursprüngliche Kapazität beträgt 250.

Der Bürgermeister von Lampedusa, Totò Martello, erhebt schwere Vorwürfe gegen die italienische Regierung. Es gebe in Rom kein Bewusstsein für das, was gerade im Mittelmeer geschehe.

Das italienische Innenministerium registrierte seit Jahresbeginn bis zum Beginn dieser Woche etwa 19.800 Flüchtlinge, die über die Mittelmeerroute nach Italien kamen. Im Vorjahr waren es zur selben Zeit 6715.

Mit Informationen von Tilmann Kleinjung, ARD-Studio Rom

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 30. Juni 2021 um 12:06 Uhr.